New York

Vier Tote bei Brand an Chanukka

Einsatzwagen des New York Fire Department Foto: dpa

In Flatbush (Brooklyn, New York) sind eine Mutter (40) und drei ihrer Kinder (elf, sieben und drei Jahre alt) bei einem Brand ums Leben gekommen, der nach Angaben des New York Fire Department vermutlich durch einen Chanukkaleuchter verursacht wurde.

Der Vater (45) und zwei weitere Kinder der jüdischen Familie (16 und 15 Jahre alt) wurden nach Angaben der Website »Yeshiva World News« in einem kritischen Zustand in ein Krankenhaus mit einer Spezialeinheit für Brandverletzungen gebracht. Ein weiteres Kind (13) sei verletzt, aber stabil.

Fenstersprung Auch ein Cousin der Kinder und fünf Feuerwehrmänner wurden bei dem Brand verletzt. Einer der Teenager konnte sich Berichten zufolge retten, indem er aus dem Fenster sprang. Dabei brach er sich das Becken.

Das Feuer war am Montagmorgen gegen zwei Uhr ausgebrochen und griff schnell auf den zweiten und dritten Stock über. Die Feuerwehr traf laut Medienberichten weniger als drei Minuten nach dem ersten Notruf ein, doch für die Mutter und drei ihrer Kinder kam jede Hilfe zu spät. Sie konnten nur noch tot geborgen werden. ag

Südafrika

Jude, Brite, Zulu

Zwei Jahre nach seinem Tod erscheint die Autobiografie des Sängers und Aktivisten Johnny Clegg

von Markus Schönherr  22.01.2022

USA/Grossbritannien

Jüdische Gemeinden in Alarmbereitschaft

Nach der Geiselnahme durch einen offenbar islamistisch motivierten Briten in Texas gibt es Sorge vor neuen Angriffen

 21.01.2022

Einspruch

Das unbequeme A-Wort

Daniel Killy fordert nach der Geiselnahme in der Synagoge in Texas, Judenhass als Motiv konsequent zu benennen

von Daniel Killy  20.01.2022

USA

Traumatische Stunden

Nach der Geiselnahme in der Synagoge versucht die Gemeinde in Colleyville, in den Alltag zurückzufinden

von Daniel Killy  20.01.2022

Srebrenica-Bericht

Empörung über Gideon Greif hält trotz »Klarstellung« an

Der israelische Historiker rechtfertigt sich für seinen Srebrenica-Bericht – doch die Kritik an ihm wird immer stärker

von Michael Thaidigsmann  20.01.2022

Spanien

Der »Engel von Budapest«

Der Diplomat Ángel Sanz Briz rettete 5000 ungarischen Juden das Leben – in Madrid liegt jetzt eine Namensliste aus

von Andreas Knobloch  19.01.2022

Halacha

Wer gehört dazu?

Die Debatte um sogenannte Vaterjuden wird seit Jahrzehnten in vielen Ländern geführt. Ein Überblick

von Jérôme Lombard  19.01.2022

Synagoge Colleyville

Geiselnehmer war britischem Geheimdienst MI5 bekannt

Laut Bericht ist unklar, wie der vorbestrafte Mann in die USA fliegen konnte

 18.01.2022

Schoa

Historiker kritisieren Untersuchung zu Verrat an Anne Frank

Für die Entdeckungen gebe es keine Beweise, betonen die Forscher

 18.01.2022