New York

Teenager in Brooklyn verhaftet

Die Abteilung für Hassverbrechen der New Yorker Polizei ermittelt. Foto: imago stock&people

Im New Yorker Stadtteil Brooklyn ist ein Teenager im Zusammenhang mit zwei Angriffen auf jüdische Männer im Stadtteil Borough Park festgenommen worden. Wie die Jewish Telegraphic Agency meldete, wurde er am Freitag verhaftet. Die Abteilung für Hassverbrechen der New Yorker Polizei ermittelt.

Seit einigen Monaten häufen sich in Brooklyn Angriffe auf Juden und erschüttern die dortige orthodoxe Community. Immer mehr Menschen geben US-Präsident Donald Trump eine Mitschuld daran, weil er mit seiner Politik Judenhasser ermutige.

Überwachungskameras Die Vorfälle, an denen der verhaftete Teenager beteiligt gewesen sein soll, ereigneten sich bereits am 1. und 2. November und wurden von Überwachungskameras aufgezeichnet. Auf den dabei entstandenen Filmsequenzen sieht man, wie mehrere Männer aus einem Auto springen und chassidische Männer und Jungen jagen. In einem der Vorfälle drückte ein Fahrzeug einen chassidischen Mann gegen ein parkendes Auto, dann stiegen Männer aus und schlugen ihn.

Die Angriffe reißen nicht ab. Erst am Samstagabend warfen unbekannte Jugendliche Eier auf mehrere jüdische Gebäude in Brooklyn und auf einige Juden, die in der Nähe entlanggingen.  ja

Österreich

Spaß und hohe Standards

Ben Glassberg ist neuer Musikchef der Wiener Volksoper, dem derzeit wohl diversesten Haus Europas

von Axel Brüggemann  17.02.2024

Trauer

Eine Mutter der Plaza de Mayo

Einen Tag vor ihrem 97. Geburtstag ist die Auschwitz-Überlebende Sara Rus in Buenos Aires gestorben

von Victoria Eglau  16.02.2024

London

Theater schließt Comedian nach antisemitischem Vorfall aus

Paul Currie soll während seiner Show jüdische Zuschauer aufgefordert haben, den Veranstaltungsort zu verlassen

 15.02.2024

Frankreich

Eine moralische Instanz

Robert Badinter schaffte die Todesstrafe ab. Nun ist der ehemalige Justizminister im Alter von 95 Jahren gestorben

von Paul Nemitz  15.02.2024

Großbritannien

Antisemitische Vorfälle auf Höchststand

Die Organisation »The Community Security Trust« spricht von einer »Explosion des Hasses«

 15.02.2024

Italien

1000 Tote und 20.000 geraubte Bücher

Eine Ausstellung in Rom erinnert an die Deportation von Juden – doch nicht an das Versagen des Vatikans

von Paul Nemitz  14.02.2024

Davos

Bergbahn vermietet keine Schlitten an Juden

In dem Schweizer Kurort werden Juden immer wieder diskriminiert

 12.02.2024

Österreich

»Frauen bewirken und wirken«

Berta Pixner und die Frauenkommission der IKG Wien machen seit 25 Jahren Jüdinnen stark

von Stefan Schocher  11.02.2024

Berlin

Wohl letzte Schülerin der Jüdischen Mädchenschule wird 100

Rachel Shapiro konnte mit ihrer Familie rechtzeitig nach Palästina entkommen

von Christine Schmitt  11.02.2024