Ungarn

Tausende erinnern an Schoa

Zur Erinnerung an den Beginn der Schoa in Ungarn: »March of the Living« in Budapest Foto: dpa

Zehntausende Menschen sind am Sonntag in Budapest zum »Marsch der Lebenden« auf die Straße gegangen. Ungarische Medien berichteten, dass die Kundgebung zum nationalen Holocaust-Gedenktag, die in diesem Jahr zum 14. Mal stattfand, die größte Demonstration gegen Neonazis, Rassismus, Antisemitismus und antidemokratische Bewegungen im Land ist. Sie erinnert an den Beginn der Schoa in Ungarn im April 1944. Damals wurden mehr als 600.000 ungarische Juden in die Vernichtungslager der deutschen Nazis deportiert und die meisten von ihnen dort ermordet.

auschwitz Gastredner bei der Veranstaltung war in diesem Jahr der ungarische Schauspieler Géza Röhrig, der in dem Oscar-prämierten Holocaust-Drama Son of Soul (2015) die Hauptrolle spielte. Röhrig sagte, Auschwitz sei in der Geschichte das, was die Relativitätstheorie in der Naturwissenschaft ist: »Niemand versteht es, aber es geht alle an.« ja

Auschwitz-Birkenau

Rücktritt aus Protest gegen »Politisierung«

Die Berufung der ehemaligen Ministerpräsidentin Beata Szydło in den Beirat der Gedenkstätte stößt auf Ablehnung

 15.04.2021

Niederlande

Eine private Genisa

Die Altphilologin Channa Kistemaker sammelt und untersucht Siddurim

von Pieter Lamberts  15.04.2021

Griechenland

»Wir leben in Auschwitz«

Holocaust-Verharmlosung und subtiler Antisemitismus sind im Medienalltag präsent

von Wassilis Aswestopoulos  15.04.2021

Bernie Madoff

Finanzbetrüger im Gefängnis gestorben

Bernie Madoff hat mit einem der größten Wall-Street-Skandale Geschichte geschrieben. Nun ist er im Alter von 82 Jahren gestorben

von Hannes Breustedt  15.04.2021 Aktualisiert

Budapest

Singen für ein besseres Ungarn

Der sehbehinderte Liedermacher Tomi Juhász kämpft für eine inklusivere Gesellschaft

von Silviu Mihai  14.04.2021

Nachruf

Immer mit offenem Visier: Isi Leibler gestorben

Der Australier war eine Schlüsselfigur bei der Kampagne für die sowjetischen Juden – er ging keinem Konflikt aus dem Weg

von Michael Thaidigsmann  14.04.2021

Frankreich

Ady Steg mit 96 Jahren gestorben

Er kämpfte im Widerstand gegen die deutschen Besatzer und wurde später eine der bekanntesten jüdischen Persönlichkeiten des Landes

von Michael Thaidigsmann  12.04.2021

Paris

Antisemitische Schmierereien an Elite-Uni Sciences Po

Universitätsleitung verurteile die Hassbotschaften als niederträchtige und feige Tat

 12.04.2021

Großbritannien

»Ende einer Ära«

Jüdische Stimmen zum Tod von Prinz Philip

von Michael Thaidigsmann  09.04.2021