Film

Türkei adaptiert »Shtisel« für muslimisches Publikum

Foto: Netflix

Die israelische Erfolgsserie Shtisel wird in der Türkei für ein muslimisches Publikum adaptiert. Dies berichtete die Jewish Telegraphic Agency.

Die Serie, die im ultraorthodoxen Milieu im Jerusalemer Stadtteil Ge’ula spielt, ist weltweit ein Erfolg. Die 33 Folgen in drei Staffeln wurden zwischen 2013 und 2021 gedreht und sind in Deutschland auf Netflix zu sehen.

PREMIERE Laut türkischen Medien wird die Serie derzeit unter dem Titel »Ömer« für das türkische Publikum umgearbeitet und soll 2023 im STAR TV Premiere haben.

Über die Handlung des Films ist zurzeit noch nicht viel bekannt. Im Trailer sieht man den Protagonisten Ömer (Selahattin Pasali), der neben einer Moschee steht und offenbar gefangen ist zwischen den Rufen eines Imams auf der einen Seite und dem einer Frau – mit unbedecktem Haar – auf der anderen Seite.

Die Bilder lassen vermuten, dass das Hauptthema des Films darin bestehen könnte, dass Ömer zwischen religiöser Tradition und Säkularismus wählen muss.

AKIVA In der Serie Shtisel war dies kein zentrales Thema. Dennoch wird die Figur des Ömer mit Akiva in Shtisel verglichen und die Figur eines Imams mit Akivas Vater Shulem.

Die weibliche Hauptrolle in Ömer spielt die Schauspielerin Gökçe Bahadir. Die 41-Jährige wurde einem größeren jüdischen Publikum im vergangenen Jahr bekannt, als sie in der erfolgreichen türkischen Netflix-Serie Kulüp (»Der Klub«) mitspielte. Darin geht es um eine sefardische Familie in den Wirren der Politik der 40er- und 50er-Jahre in Istanbul. ja

Brüssel

»Der Eiserne Vorhang schließt sich wieder«

CER-Präsident Pinchas Goldschmidt wirft der russischen Führung vor, gezielt Antisemitismus anzufachen

 27.01.2023

Großbritannien

#BecauseImJewish: Kampagne gegen Judenhass

Eine Plakatkampagne soll auf zunehmenden Antisemitismus aufmerksam machen

von Imanuel Marcus  26.01.2023

Polen

Auschwitz-Gedenken ohne Russland

Erstmals in der Geschichte erhielt Moskau für die Feier des Jahrestags der Befreiung des ehemaligen KZ keine Einladung

 26.01.2023

Porträt

Allein unter Fremden

Rozette Kats überlebte die Schoa als Pflegekind in einer nichtjüdischen Familie. Ihre Eltern und ihr Bruder wurden in Auschwitz ermordet

von Tobias Müller  26.01.2023

Niederlande

Holocaust – was ist das?

Eine Umfrage offenbart, dass vor allem unter jungen Erwachsenen historische Fakten über die Schoa nicht bekannt sind

von Tobias Kühn  26.01.2023

Ukraine

Gemeinsam für die Schwächsten

Ein Hilfsnetzwerk unterstützt NS-Verfolgte in Zeiten des Krieges

von Matthias Meisner  25.01.2023

Großbritannien

Lehrplan gegen Judenhass

Der parlamentarische Sonderberater Lord John Mann fordert, auch modernen Antisemitismus im Unterricht zu behandeln

von Daniel Zylbersztajn-Lewandowski  25.01.2023

Grossbritannien

Zum 75. Jahrestag der Staatsgründung: Sunak besucht Israel

Premier Rishi Sunak telefoniert mit Israels Premier Netanjahu – und kündigt Jerusalem-Reise an

 23.01.2023

Russland

Stalins letzte Paranoia

Vor 70 Jahren nahm der sowjetische Staatsführer vor allem jüdische Mediziner ins Visier

von Alexander Friedman  22.01.2023