Schweden

Seid nicht still!

Anteilnahme: die stellvertretende Vorsitzende des Malmöer Stadtrats, Katrin Stjernfeldt Jammeh, vor der beschädigten Tür des Gemeindezentrums nach dem Anschlag Ende September Foto: dpa

Etwa 300 Menschen haben sich am Sonntag in Stockholm versammelt, um den Juden der südschwedischen Stadt Malmö ihre Solidarität zu zeigen. Der Integrationsminister des Landes, Erik Ullenhag, sagte, die größte Gefahr bei Antisemitismus sei es, still zu sein. Lena Posner-Körösi, Präsidentin des schwedischen Zentralrats der Juden, forderte Politiker auf, sich gegen Antisemitismus zu stellen.

sprengsatz Zwei Tage nach Jom Kippur war in Malmö vor einem jüdischen Gemeindezentrum ein Sprengsatz explodiert. Er verursachte allerdings nur Sachschäden, so gingen einige Fenster zu Bruch, und die Tür des Gebäudes wurde beschädigt. Menschen wurden nicht verletzt. ja

Umfrage

Jeder vierte Europäer hat antisemitische Ansichten

Besonders stark sind negative Stereotype über Juden in osteuropäischen Staaten verbreitet

 21.11.2019

US-Demokraten

»Trump muss weg!«

Präsidentschaftsbewerber sprechen sich in ihrer TV-Debatte für Amtsenthebung des Präsidenten aus

 21.11.2019

Kuba

Die Kommune packt mit an

Zum 500-jährigen Bestehen Havannas setzt die Stadt den ältesten jüdischen Friedhof des Landes instand

von Andreas Knobloch  21.11.2019

Kurzmeldungen

Hochschule, Hochwasser

Nachrichten aus der jüdischen Welt

 21.11.2019

USA

Mrs. Gore-Tex

Zum Tod von Gert Boyle, der Chefin des Sportbekleidungsherstellers »Columbia«

von Tobias Kühn  21.11.2019

Arye Sharuz Shalicar

Die Zuschauer

Deutschland schweigt zum Terror gegen Demonstranten im Iran – dabei müsste es beim Protest an erster Stelle stehen

von Arye Sharuz Shalicar  20.11.2019