Auswärtiges Amt

Schau erinnert an Holocaust-Massengräber in der Ukraine

Auswärtiges Amt, Berlin Foto: dpa

Eine Ausstellung im Auswärtigen Amt in Berlin erinnert an Holocaust-Massengräber in der Ukraine. Hunderte Massengräber seien bis heute unmarkiert, ungeschützt und verwahrlost, heißt es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Projekt Schätzungen zufolge befänden sich alleine 2000 solcher Begräbnisstätten auf dem Gebiet der heutigen Ukraine. Im Rahmen des vom Auswärtigen Amt geförderten Projekts »Erinnerung bewahren« wurden in der Ukraine 15 Gedenk- und Informationsorte für ermordete Juden und Roma geschaffen.

In abgelegenen Schluchten und Wäldern, mitten auf Feldern, in ehemaligen Panzergräben oder Sandgruben wurden auf dem Gebiet der heutigen Ukraine zwischen 1941 und 1944 ganze jüdische Gemeinden ausgelöscht. Auch Roma, sowjetische Kriegsgefangene und Patienten zählten zu den Opfern deutscher Mordkommandos.

Die Ausstellung mit dem Titel Erinnerung bewahren – Schutz und Sichtbarmachung von Massengräbern des Holocaust in der Ukraine wird am Mittwoch von Außenminister Heiko Maas (SPD) eröffnet und bis zum 6. September gezeigt.  kna

Die Ausstellung ist vom 28. August bis 6. September im Lichthof des Auswärtigen Amts zu sehen. Geöffnet ist von Montag bis Freitag zwischen 10.00 und 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Meinung

Die Zuschauer

Deutschland schweigt zum Terror gegen Demonstranten im Iran – dabei müsste es beim Protest an erster Stelle stehen

von Arye Sharuz Shalicar  20.11.2019

Impeachment

Vindman erneuert Kritik an Trump-Telefonat

Der Mitarbeiter des Nationalen Sicherheitsrates sagte vor dem Geheimdienstausschuss des US-Repräsentantenhauses aus

von Can Merey, Christiane Jacke  20.11.2019

New York

Gefängniswärter sollen Dokumente gefälscht haben

Die Sicherheitsmänner hätten nicht wie vorgegeben jede halbe Stunde nach Jeffrey Epstein geschaut, heißt es

 19.11.2019

Österreich

George Soros’ Universität öffnet neuen Campus in Wien

Wegen politischen Drucks musste die von dem jüdischen Philanthropen gegründete Hochschule Budapest verlassen

 18.11.2019

Toronto

Ist koscheres Essen pro-israelisch?

Kanadischer Studentenverband will Hillel-Initiative »Kosher Forward« nicht unterstützen – Israels Hochschulpräsidenten: »Absurdes Theater«

 18.11.2019 Aktualisiert

US-Präsidentschaftskandidatur

Michael Bloomberg entschuldigt sich bei Schwarzen

Der frühere New Yorker Bürgermeister räumt Fehler in seiner damaligen Amtszeit ein

 18.11.2019