USA

Potenzieller Attentäter gefasst

Der Täter wurde von einem Geheimagenten des FBI festgenommen. Foto: dpa

In der Stadt Toledo im US‐Bundesstaat Ohio ist ein 21‐jähriger Mann festgenommen worden, weil er einen Angriff auf eine Synagoge plante. Wie die Jewish Telegraphic Agency meldete, erzählte der junge Mann einem Geheimagenten des FBI, dass ihn der Synagogenattentäter von Pittsburgh zu der geplanten Tat inspiriert habe.

Dieser hatte am 27. Oktober während des Schabbatgottesdienstes in der »Tree Of Life«-Synagoge in Pittsburgh um sich geschossen und elf Menschen ermordet.

BEWUNDERUNG Nach Angaben aus Justizkreisen sagte der 21‐Jährige dem Agenten: »Ich bewundere den Kerl. (…) Ich kann mir auch selbst vorstellen, eine Operation dieser Art durchzuführen.« Er wolle einen Rabbiner töten, verriet er dem Agenten, wie die Lokalzeitung »The Blade« unter Berufung auf eine eidesstattliche Erklärung des FBI berichtet.

Der Bundespolizei zufolge sagte der Mann auch, dass »jüdische Menschen böse sind und es verdient haben, was über sie kommt«.

Von einem Undercover‐Agenten nahm er Waffen entgegen – und wurde festgenommen.

Anfang des Monats schickte er dem Agenten einen Plan für seinen Angriff auf eine der beiden Synagogen von Toledo und bat um Waffen und Munition. Am vergangenen Freitag nahm er die Waffen von dem FBI‐Agenten entgegen – und wurde daraufhin festgenommen.

Ihm droht eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren.  ja

Brüssel

Im Schatten der EU‐Wahl

Belgien stimmt am Sonntag auch über Parlament und Landtage ab

von Michael Thaidigsmann  26.05.2019

Wahl

Jüdisches Europa

Schächtgesetze, Jiddisch‐Schulen, BDS‐Verbote: EU und Nationalstaaten wirken sich auf das Gemeindeleben aus

von Daniel Zylbersztajn, Martin Krauss, Michael Thaidigsmann  23.05.2019

Polen

Antisemitismus im Wahlkampf

Warschau verweigert die Restitution jüdischen Eigentums. Israel ist empört

von Gabriele Lesser  23.05.2019