USA

Neuer Oberrabbiner

Rabbiner Capers Funnye Foto: dpa

Der Chicagoer Rabbiner Capers Funnye (63) ist zum neuen »schwarzen Oberrabbiner« ernannt worden. Wie amerikanische Medien berichteten, hat das International Israelite Board of Rabbis beschlossen, dass Funnye als »Titularoberhaupt« »einer weltweiten Gemeinde schwarzer Juden« dienen soll. Dazu gehören neben afroamerikanischen Juden auch Zweige in der Karibik, in Südafrika, Uganda und Namibia.

Rabbi Funnye, der ein Cousin von Amerikas First Lady Michelle Obama ist, wird sein Amt im Herbst antreten. Er wurde einstimmig gewählt, Gegenkandidaten gab es keine. Seit dem Tod des Vorgängers im Jahr 1999 war die Stelle vakant. Das International Israelite Board of Rabbis ist die Rabbinervertretung der sogenannten Black Hebrew Israelites. Die Gruppe wird von den Hauptströmungen der jüdischen Gemeinde in den USA nicht anerkannt.

Äthiopier Funnye amtiert seit vielen Jahren in der Äthiopisch-Hebräischen Gemeinde Beth Shalom B‹nai Zaken in Chicago. Er wurde nicht als Jude geboren. Vor einigen Jahren sagte er in einem Interview, er sei als junger Mann auf der Suche gewesen und dabei auf das Judentum gestoßen. »Alles, was ich darüber gelesen hatte, zeigte mir, dass im Judentum meine religiösen Bedürfnisse am besten erfüllt werden.« Vor 30 Jahren erhielt er seine Smicha.

Als neuer Oberrabbiner möchte Funnye engere Beziehungen zu den äthiopischen Juden in Israel knüpfen, erklärte das International Israelite Board in einer Pressemitteilung. Vor einigen Tagen ist Funnye nach Israel abgereist, dort möchte er sich unter anderem mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu treffen. ja

USA

Ruth Bader Ginsburg im privaten Kreis beigesetzt

Die Richterin war am 18. September im Alter von 87 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben

 29.09.2020

Polen

Chef von Auschwitz-Gedenkstätte bittet um Gnade für Jungen in Nigeria

Der 13-Jährige war wegen Blasphemie zu zehn Jahren Haft verurteilt worden

 26.09.2020

USA

New Yorker Museum ehrt Ruth Bader Ginsburg mit Sonderausstellung

»Notorious RBG: The Life and Times of Ruth Bader Ginsburg« soll ab dem 1. Oktober zu sehen sein

 26.09.2020

USA

Ginsburgs Leichnam im US-Kapitol aufgebahrt

Ruth Bader Ginsburg ist die erste Frau und die erste Jüdin, die die Ehre »Lie in State« erhält

 25.09.2020

USA

Kol Nidre in der Natur

In Kalifornien entwickeln kleine jüdische Gruppen alternative Rituale für Jom Kippur

von Jessica Donath  25.09.2020

Jüdisches Filmfestival Wien

Filme gegen das Vergessen

Vom 7. bis 21. Oktober werden in der österreichischen Hauptstadt zahlreiche Streifen jüdischer Filmemacher gezeigt

 25.09.2020

USA

Donald Trump wird am Sarg von Ruth Bader Ginsburg ausgebuht

»Wählt ihn ab!«, skandierte eine Gruppe von Leuten

 24.09.2020

Amsterdam

Schulfreundin Anne Franks legt Stein für Schoa-Mahnmal

Die 91-jährige Jacqueline van Maarsen legte den ersten von 102.000 Namenssteinen zur Erinnerung an niederländische Schoa-Opfer

 24.09.2020

Schweiz

Hoher Preis

Die Große Synagoge Basel soll nach dem Gründer einer Privatbank benannt werden – und dafür 1,5 Millionen Franken erhalten

von Peter Bollag  24.09.2020