Frankreich

Mutmaßliche Komplizen verhaftet

Die Ozar-Hatora-Schule in Toulouse Foto: ddp

Französische Sicherheitsbehörden haben zu Beginn dieser Woche drei Männer festgenommen, die Mohamed Merah bei seinem Amoklauf im März 2012 in der südfranzösischen Stadt Toulouse geholfen haben sollen. Der 24-jährige Merah hatte insgesamt sieben Menschen erschossen – darunter drei Kinder der jüdischen Schule Ozar Hatorah und einen Hebräischlehrer.

Den Verdächtigen wird vorgeworfen, Merah bei der Planung und Ausführung seiner Taten unterstützt zu haben. Zwei der mutmaßlichen Terroristen seien am Dienstag in Gewahrsam genommen worden, teilte eine Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft mit. Der dritte Verdächtige habe sich zum Zeitpunkt seiner Verhaftung am Mittwoch in der Nähe des Stadtteils aufgehalten, in dem Mohamed Merah seine Kindheit verbracht hat.

Festnahme Darüber hinaus liegen bislang keine weiteren Angaben zu den Festgenommenen vor. An der Verhaftung der mutmaßlichen Komplizen in Toulouse sei eine Antiterroreinheit beteiligt gewesen, hieß es aus Polizeikreisen. In den vergangenen Monaten waren im Zuge der Ermittlungen bereits sieben mögliche Mittäter festgenommen worden. Sie sollen Merah logistisch unterstützt haben, waren aber aus Mangel an Beweisen nach kurzer Zeit wieder freigelassen worden.

Die Polizei geht davon aus, dass der mutmaßliche Islamist Mohamed Merah entgegen erster Erkenntnisse bei der Planung und Ausführung seiner Taten von Helfern unterstützt wurde. Bislang wurde nur gegen den Bruder des Attentäters, Abdelkader Merah, ein Ermittlungsverfahren wegen Komplizenschaft eingeleitet. ja

Österreich

George Soros’ Universität öffnet neuen Campus in Wien

Wegen politischen Drucks musste die von dem jüdischen Philanthropen gegründete Hochschule Budapest verlassen

 18.11.2019

Toronto

Ist koscheres Essen pro-israelisch?

Kanadischer Studentenverband will Hillel-Initiative »Kosher Forward« auf dem Campus nicht unterstützen

 18.11.2019 Aktualisiert

US-Präsidentschaftskandidatur

Michael Bloomberg entschuldigt sich bei Schwarzen

Der frühere New Yorker Bürgermeister räumt Fehler in seiner damaligen Amtszeit ein

 18.11.2019

Niederösterreich

Allein in St. Pölten

Hans Morgenstern ist der letzte Jude in der Landeshauptstadt

von Peter Bollag  17.11.2019

Großbritannien

Wählt nicht unseren Chef!

Juden in der Labour-Partei wollen Jeremy Corbyn als Regierungschef verhindern

von Philip Plickert  16.11.2019

Diplomatie

»Wir lieben Israel«

Die Färöer-Inseln wollen eine offizielle Vertretung in Jerusalem errichten

 15.11.2019