Fernsehen

Lewinsky-Darstellerin Feldstein: »Sie kennen den Menschen nicht«

Monica Lewinsky Foto: imago images / UPI Photo

Die US-Schauspielerin Beanie Feldstein hofft, dass die Menschen Monica Lewinsky mit Hilfe der Miniserie »Impeachment: American Crime Story« in einem neuen Licht sehen. »Sie kennen die Person nicht, sie kennen den Menschen nicht, der mit nur 21 bis 24 Jahren eine sehr traumatische, überfordernde Erfahrung durchleben musste«, sagte Feldstein (28, »Lady Bird«) am Mittwoch dem Branchenportal »people.com«.

Die dritte Staffel des preisgekrönten TV-Formats »American Crime Story« (in Deutschland bei Sky) beleuchtet das gescheiterte Amtsenthebungsverfahren gegen den früheren US-Präsidenten Bill Clinton und zeigt Feldstein in der Rolle Lewinskys, die heute 48 Jahre alt ist.

Lewinsky sei »jemand, von der die Menschen denken, ihre Geschichte zu verstehen«. In Wirklichkeit verstehe die Öffentlichkeit Lewinsky jedoch nur als »Witz aus einer Late Night Show, ein Bild, das auseinandergerissen werden kann, aufgrund ihres Gewichts oder ihrer Kleidung«, kritisierte Feldstein.

»Impeachment: American Crime Story« soll vom 7. September an zu sehen sein und behandelt die aufsehenerregende Affäre Clintons vor über 20 Jahren mit Monica Lewinsky, die damals Praktikantin im Weißen Haus war. Lewinsky ist bei der Serie als Produzentin an Bord. Sarah Paulson (46, »American Horror Story«) spielt die damalige Angestellte im Weißen Haus und Schlüsselfigur in der Affäre, Linda Tripp. Der britische Schauspieler Clive Owen (56, »King Arthur«) schlüpft in die Rolle des früheren Präsidenten.

Clinton musste sich 1999 wegen einer Lüge über die Beziehung zu Lewinsky einem Amtsenthebungsverfahren stellen. Der US-Senat sprach ihn jedoch von den Vorwürfen des Meineides und der Behinderung der Justiz frei. Die Staffel basiert auf Jeffrey Toobins Buch »A Vast Conspiracy: The Real Sex Scandal That Nearly Brought Down a President«. dpa

Ukraine

Streit ums Gedenken an Babyn Jar

In größerem Rahmen soll an das Massaker vor 80 Jahren erinnert werden, doch die Aufarbeitung bleibt innenpolitisch kompliziert

von Denis Trubetskoy  27.09.2021

Auszeichnung

Auschwitz-Überlebende Liliana Segre erhält Verdienstorden

Die 91-jährige italienische Senatorin wird für ihr gesellschaftliches Engagement geehrt

 24.09.2021

Gedenken

Die Namen zurückholen

Nach jahrelangem Tauziehen wurde in Amsterdam das Nationale Holocaust-Monument eingeweiht

von Tobias Müller  20.09.2021

USA

Große Ernte im Citrus Belt

Seit mehr als 35 Jahren baut eine christliche Farmerfamilie in Kalifornien Etrogim an

von Daniel Killy  20.09.2021

Italien

Neubau eines Holocaust-Museums in Rom begonnen

Der Standort des Neubaus ist an der Via Nomentana am Park der Villa Torlonia

 15.09.2021

USA/Afghanistan

Kabuls National­team gerettet

New Yorker Jude fliegt Fußballerinnen aus

von Martin Krauß  15.09.2021

Minneapolis

Angst vor den Hohen Feiertagen

Einer jüdischen Gemeinde wurde Gewalt angedroht, ein nahe gelegener jüdischer Friedhof geschändet

 14.09.2021

Bratislava

Papst Franziskus: »Hier schämen wir uns«

Der Pontifex besuchte das Holocaust-Mahnmal in der Slowakei und traf sich mit Vertretern jüdischer Gemeinden

 14.09.2021

Israel

Italiens Regierung prüft Fall Eitan - Ermittlungen gegen Großvater

»Wir bewerten aktuell den Vorfall, um uns dann einschalten zu können«, sagte Außenminister Luigi di Maio

 13.09.2021