Großbritannien

Komplettes Verbot der Hisbollah geplant

Von der Hisbollah mit organisierter Al-Quds-Marsch in London (2018) Foto: imago/ZUMA Press

Großbritannien will die pro-iranische Hisbollah, die auch in Europa aktiv ist, komplett verbieten. Wie die Nachrichtenagentur Jewish Telegraphic Agency (JTA) unter Berufung auf Reuters berichtete, bestätigte der britische Innenminister Sajid Javid den Plan der Regierung, auch den politischen Flügel der Miliz für illegal zu erklären. Ein entsprechender Beschluss solle an diesem Freitag im britischen Parlament fallen.

miliz Seit 2008 ist der militärische Arm der Miliz in Großbritannien verboten. Laut Reuters sagte der britische Innenminister, die Hisbollah versuche weiterhin, die fragile Situation im Nahen Osten zu destabilisieren. Daher könne nicht mehr zwischen dem bereits verbotenen militärischen Flügel und der politischen Partei unterschieden werden.

Laut dem Bericht soll das Parlament auch darüber abstimmen, ob zwei Terrorgruppen, die in der Sahelzone in Afrika aktiv sind, ebenfalls verboten werden sollen.

Der britische Außenminister Jeremy Hunt wurde mit der Bemerkung zitiert, Großbritannien könne sich mit Terrorismus nicht abfinden. Die britische Regierung sende ein klares Signal, dass die »destabilisierenden Aktivitäten der Hisbollah in der Region total inakzeptabel und schädlich für die Sicherheit des Vereinigten Königtums« seien.  ja

Wien

Trauer um Arik Brauer

Der Universalkünstler starb im Alter von 92 Jahren

von Sandra Walder  25.01.2021

Österreich

Zurück an der Ringstraße

Als Kind musste Erika Freeman vor den Nazis aus Wien fliehen. Vor einigen Jahren kam sie zurück und pendelt heute zwischen New York und ihrer alten Heimat

von Peter Bollag  24.01.2021

Belgien

Antwerpen will Bewohner von zwei jüdischen Stadtteilen testen

Die Infektionsrate liegt in den beiden Bezirken 400 Prozent über dem Durchschnitt

 22.01.2021

USA

Bernie Sanders und sein »Grumpy chic«

Auf einer neuen Website kann man den Senator aus Vermont an einem Ort seiner Wahl platzieren

von Christine Cornelius  22.01.2021

Jüdischer Weltkongress

Prominente gedenken der Schoa

Unter dem Motto »#WeRemember« rufen sie zur Beteiligung an der Erinnerung auf

 21.01.2021 Aktualisiert

Wien

Österreich legt Nationale Strategie gegen Judenhass vor

Das Paket beinhaltet insgesamt 38 Maßnahmen im Kampf gegen den Antisemitismus

 21.01.2021

Frankreich

»Ich liefere nicht an Juden«

Ein Gericht in Straßburg verurteilt einen Fahrradkurier, weil er sich weigerte, Speisen israelischer Küche auszutragen

von Michael Magercord  21.01.2021

Interview

»Freiwillige haben enorme Hilfe geleistet«

Fünf Minuten mit František Bányai über jüdisches Leben im Corona-Hotspot Tschechien

von Tobias Kühn  21.01.2021

Kais Saied

Verwirrung über angebliche antisemitische Äußerung

Auf einem Video soll Tunesiens Präsident Juden für die Instabilität des Landes verantwortlich machen - er bestreitet dies

 21.01.2021