Großbritannien

Ken Livingstone verlässt Labour

Ken Livingstone Foto: dpa

Der frühere Bürgermeister von London, Ken Livingstone (72), tritt aus der Labour-Partei aus. Livingstones Mitgliedschaft war 2016 suspendiert worden, nachdem er mehrfach behauptet hatte, Adolf Hitler habe den Zionismus unterstützt.

In einer Stellungnahme sagte Livingstone der BBC, er sei loyal zu Labour und dem Parteivorsitzenden Jeremy Corbyn: »Aber jede weitere Disziplinarmaßnahme gegen mich wird monate- oder jahrelang die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und von Jeremys Politik ablenken. Daher verlasse ich mit großer Trauer die Labour-Partei.«

parteiaustritt Corbyn reagierte laut BBC mit der Äußerung, der Parteiaustritt Livingstones sei »ein trauriger Moment«, aber auch »der richtige Schritt«. Livingstone galt einst als einer der mächtigsten Labour-Politiker auf der Insel. Von 2000 bis 2008 war Livingstone Bürgermeister von London.

Seit der linksgerichtete Jeremy Corbyn 2015 zum Labour-Chef gewählt wurde, mehren sich Antisemitismusvorwürfe gegen Politiker der Partei. ag

USA

Erste Erkenntnisse: Supermarkt-Attentat auch antisemitisch motiviert

Bei dem Amoklauf in einem Supermarkt in Buffalo wurden zehn Menschen erschossen und drei weitere verletzt

 16.05.2022

USA

Differenzen überbrücken

Ein Projekt in Miami bringt junge Leute aus der jüdischen Gemeinschaft und der Black Community zusammen

von Daniel Killy  16.05.2022

Österreich

Höchststand bei antisemitischen Übergriffen

Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 65 Prozent gestiegen

 13.05.2022

Schweiz

Streitpunkt Organspende

Bei der Abstimmung am Sonntag möchte sich der Israelitische Gemeindebund nicht festlegen

von Peter Bollag  12.05.2022

USA

Recht auf Abtreibung?

Die meisten jüdischen Organisationen sind sich im Streit um den Schwangerschaftsabbruch in der politischen Einschätzung einig – in der halachischen Bewertung liegen sie teilweise weit auseinander

von Katja Ridderbusch  12.05.2022

Rumänien

Zu Gast in der Choral-Synagoge

Bei einem Arbeitsbesuch in Bukarest traf Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auch Vertreter der jüdischen Gemeinde

von Tobias Kühn  12.05.2022

Frankfurt

Warum wies die Lufthansa Juden ab?

Die Entscheidung, jüdischen Passagieren den Weiterflug nach Budapest zu verwehren, sorgt weiter für Wirbel

von Michael Thaidigsmann  11.05.2022

Oxford

Buße und Bibelworte auf Hebräisch

Vor 800 Jahren erließ der Erzbischof von Canterbury drastische Maßnahmen gegen Juden – jetzt entschuldigte sich die Kirche von England

von Michael Thaidigsmann  09.05.2022

USA

Die Gefahr im Blick

Von Chicago aus koordiniert ein neues Sicherheitszentrum die Abwehr antisemitischer Bedrohungen im ganzen Land

von Jérôme Lombard  09.05.2022