Großbritannien

Ken Livingstone verlässt Labour

Ken Livingstone Foto: dpa

Der frühere Bürgermeister von London, Ken Livingstone (72), tritt aus der Labour-Partei aus. Livingstones Mitgliedschaft war 2016 suspendiert worden, nachdem er mehrfach behauptet hatte, Adolf Hitler habe den Zionismus unterstützt.

In einer Stellungnahme sagte Livingstone der BBC, er sei loyal zu Labour und dem Parteivorsitzenden Jeremy Corbyn: »Aber jede weitere Disziplinarmaßnahme gegen mich wird monate- oder jahrelang die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und von Jeremys Politik ablenken. Daher verlasse ich mit großer Trauer die Labour-Partei.«

parteiaustritt Corbyn reagierte laut BBC mit der Äußerung, der Parteiaustritt Livingstones sei »ein trauriger Moment«, aber auch »der richtige Schritt«. Livingstone galt einst als einer der mächtigsten Labour-Politiker auf der Insel. Von 2000 bis 2008 war Livingstone Bürgermeister von London.

Seit der linksgerichtete Jeremy Corbyn 2015 zum Labour-Chef gewählt wurde, mehren sich Antisemitismusvorwürfe gegen Politiker der Partei. ag

Washington

Vermählung mit Stargast

US-Präsident Donald Trump besucht die Hochzeit von Stephen Miller und Katie Waldman

von Michael Thaidigsmann  17.02.2020

Budapest

Alternative für Ungarn

Der neue Jobbik-Vorsitzende hat jüdische Wurzeln und sucht einen Bruch mit der antisemitischen Vergangenheit der Partei

von Silviu Mihai  15.02.2020

USA

10 Millionen für den ersten Spot

Michael Bloomberg will im kommenden Monat mit einer großen Kampagne in die Primaries einsteigen

von Daniel Killy  15.02.2020

London

Kandidaten für den Labour-Vorsitz stellen sich vor

Bewerber beantworten Fragen zu Antisemitismus und zur Ausrichtung der Partei

von Daniel Zylbersztajn  14.02.2020

London

Jüdisches Kronjuwel

Bevis Marks, die älteste Synagoge Großbritanniens, wird renoviert und ausgebaut

von Philip Plickert  13.02.2020

Wolodymyr Selenskyj

Neue Helden braucht das Land

Wie sich unter dem neuen Präsidenten die Geschichtspolitik verändert

von Denis Trubetskoy  13.02.2020

London

Kein Platz für ein Schoa-Mahnmal?

Planungsausschuss stimmt gegen 86 Millionen Euro teuren Gedenkort neben den Houses of Parliament

von Michael Thaidigsmann  13.02.2020

Medien

Jewish News und Jewish Chronicle fusionieren

Mithilfe einer Stiftung sollen die Zeitungen fit für die Zukunft gemacht werden

von Michael Thaidigsmann  12.02.2020

Las Vegas

Synagoge im Visier

Rechtsextremist gesteht Anschlagsplan

von Michael Thaidigsmann  11.02.2020