Polen

Hunderte Warschauer auf der Straße

Demonstranten am Danziger Bahnhof Foto: dpa

In Warschau haben sich am Sonntag Hunderte Polen versammelt, um ihre Solidarität mit der jüdischen Gemeinde zu zeigen. Wie örtliche Medien berichteten, gedachten die Demonstranten am Danziger Bahnhof der Opfer der Schoa sowie jener Juden, die nach den Studentenprotesten vor 50 Jahren aus dem Land vertrieben wurden. Außerdem prangerten sie den heutigen Antisemitismus in Polen an.

Regierung Die Redner der Demonstration verurteilten die Politik der gegenwärtigen polnischen Regierung und kritisierten, dass sie zu einem Konflikt mit Israel geführt und eine Welle antisemitischer Rhetorik ausgelöst hat.

Die Kundgebung war Teil einer größeren Initiative von Bürgergruppen, die auch einen offenen Brief veröffentlichten, in dem die Regierungspolitik als »radikal und unangemessen« beschrieben wird.

Vom Ort der Demonstration, dem Danziger Bahnhof in Warschau, fuhren vor 50 Jahren die Züge ab, mit denen Tausende polnische Juden auf Druck des kommunistischen Regimes das Land verließen. ja

Großbritannien

Der erste Jude in 1000 Jahren

Nick Rubins ist neuer Sheriff von Nottingham – und hat nur bedingt mit Robin Hood zu tun

von Sophie Albers Ben Chamo  20.04.2024

Ungarn

Europäisch und zeitgemäß

Das einzige jüdische Theater heißt Gólem und ist jünger und provokanter, als die meisten erwarten

von György Polgár  18.04.2024

Großbritannien

Seder-Tisch für die Verschleppten

131 Stühle und zwei Kindersitze – einer für jede Geisel – sind Teil der Installation, die in London gezeigt wurde

 18.04.2024

Medien

Die Mutter einer Geisel in Gaza gehört zu den »einflussreichsten Menschen 2024«

Das Time Magazine hat seine alljährliche Liste der 100 einflussreichsten Menschen des Jahres veröffentlicht. Auch dieses Mal sind wieder viele jüdische Persönlichkeiten darunter

 18.04.2024

Indonesien

Unerwartete Nähe

Das Land mit der größten muslimischen Bevölkerung der Welt will seine Beziehungen zu Israel normalisieren

von Hannah Persson  18.04.2024

Schweiz

SIG begrüßt Entscheidung für Verbot von Nazi-Symbolen

Wann die Pläne umgesetzt werden, bleibt bisher unklar

von Imanuel Marcus  17.04.2024

Judenhass

Antisemitische Vorfälle in den USA um 140 Prozent gestiegen

Insgesamt gab es 8873 Übergriffe, Belästigungen und Vandalismusvorfälle

 17.04.2024

Chile

Backlash nach Boykott

Mit israelfeindlichem Aktionismus schadet das südamerikanische Land vor allem sich selbst

von Andreas Knobloch  16.04.2024

Kiew

Ukraine bittet um gleichen Schutz wie für Israel

Warum schützt der Westen die Ukraine nicht so wie Israel? Diese Frage stellt der ukrainische Staatschef Selenskyj in den Raum

von Günther Chalupa  16.04.2024