Polen

Hunderte Warschauer auf der Straße

Demonstranten am Danziger Bahnhof Foto: dpa

In Warschau haben sich am Sonntag Hunderte Polen versammelt, um ihre Solidarität mit der jüdischen Gemeinde zu zeigen. Wie örtliche Medien berichteten, gedachten die Demonstranten am Danziger Bahnhof der Opfer der Schoa sowie jener Juden, die nach den Studentenprotesten vor 50 Jahren aus dem Land vertrieben wurden. Außerdem prangerten sie den heutigen Antisemitismus in Polen an.

Regierung Die Redner der Demonstration verurteilten die Politik der gegenwärtigen polnischen Regierung und kritisierten, dass sie zu einem Konflikt mit Israel geführt und eine Welle antisemitischer Rhetorik ausgelöst hat.

Die Kundgebung war Teil einer größeren Initiative von Bürgergruppen, die auch einen offenen Brief veröffentlichten, in dem die Regierungspolitik als »radikal und unangemessen« beschrieben wird.

Vom Ort der Demonstration, dem Danziger Bahnhof in Warschau, fuhren vor 50 Jahren die Züge ab, mit denen Tausende polnische Juden auf Druck des kommunistischen Regimes das Land verließen. ja

Rumänien

Schoa als Pflichtfach

Nach einem Parlamentsbeschluss soll an weiterführenden Schulen »Die Geschichte des Holocaust und des jüdischen Volkes« gelehrt werden

von György Polgár  26.01.2022

Auschwitz

Touristin zeigt Hitlergruß

Die Polizei in Polen hat auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte eine Frau aus den Niederlanden festgenommen

 24.01.2022

Nachruf

Trauer um Schoa-Überlebenden Raphael Esrail

Er starb im Alter von 96 Jahren in Lannion im Nordwesten Frankreichs

 23.01.2022

USA

Die Diplomatin

Vize-Außenministerin Wendy Sherman verfügt über besonderes Verhandlungsgeschick. Wird es ihr gelingen, einen Angriff Putins auf die Ukraine zu verhindern?

von Michael Thaidigsmann  23.01.2022

Südafrika

Jude, Brite, Zulu

Zwei Jahre nach seinem Tod erscheint die Autobiografie des Sängers und Aktivisten Johnny Clegg

von Markus Schönherr  22.01.2022

USA/Grossbritannien

Jüdische Gemeinden in Alarmbereitschaft

Nach der Geiselnahme durch einen offenbar islamistisch motivierten Briten in Texas gibt es Sorge vor neuen Angriffen

 21.01.2022

Einspruch

Das unbequeme A-Wort

Daniel Killy fordert nach der Geiselnahme in der Synagoge in Texas, Judenhass als Motiv konsequent zu benennen

von Daniel Killy  20.01.2022

USA

Traumatische Stunden

Nach der Geiselnahme in der Synagoge versucht die Gemeinde in Colleyville, in den Alltag zurückzufinden

von Daniel Killy  20.01.2022

Srebrenica-Bericht

Empörung über Gideon Greif hält trotz »Klarstellung« an

Der israelische Historiker rechtfertigt sich für seinen Srebrenica-Bericht – doch die Kritik an ihm wird immer stärker

von Michael Thaidigsmann  20.01.2022