London

Großbritannien: So viele antisemitische Straftaten wie nie

Foto: imago images/ZUMA Wire

In Großbritannien sind 2021 so viele antisemitische Straftaten registriert worden wie nie. 2255 Vorfälle bedeuteten einen Anstieg um gut ein Drittel (34 Prozent) zum Vorjahr, wie die Organisation Community Security Trust (CST) am Donnerstag mitteilte. Besonders viele Taten wurden demnach im Mai verübt, als der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern erneut eskalierte.

»Diese Statistiken sind schockierend und eine deutliche Erinnerung daran, dass der Rassismus des Antisemitismus nicht ausgerottet ist«, sagte die britische Innenministerin Priti Patel. Die jüdische Gemeinde sei entsetzlichem Hass ausgesetzt.

Die CST zählte unter anderem 176 gewalttätige Attacken sowie 82 Sachbeschädigungen und Schändungen jüdischen Eigentums. Den Großteil der Straftaten machten Beleidigungen aus, sowohl persönlich als auch in sozialen Medien. Mehrere Fälle, die auf Video festgehalten wurden, sorgten für Aufsehen. So riefen etwa mehrere Männer während eines propalästinensischen Autokorsos in London mit einem Megafon antisemitische Parolen. Sie wurden festgenommen.

»Diese Rekordzahlen antijüdischen Rassismus (...) zeigen, wie schwierig das vergangene Jahr für Juden in Großbritannien war«, sagte CST-Chef Mark Gardner. »Dieser Hass kocht weiter und nutzt jeden Vorwand, um sich öffentlich gegen Juden Bahn zu brechen.«

Antisemitismus

»Wir können nicht schweigen«

Ted Deutch über wachsenden Judenhass in den USA und die Konsequenzen

von Michael Thaidigsmann  07.02.2023

Großbritannien

Feindlich gesinnte Stimmung

Ein Untersuchungsbericht der Studentengewerkschaft belegt, dass in ihren Reihen Juden systematisch diskriminiert werden

von Daniel Zylbersztajn-Lewandowski  05.02.2023

USA

Kiddusch ohne Fleisch

Eine Initiative versucht, Gemeinden von vegetarischem Catering zu überzeugen

von Jessica Donath  05.02.2023

Großbritannien

Lily Ebert erhält Ehrung von König Charles

Als junge Frau wurde die ungarische Jüdin in das KZ Auschwitz-Birkenau deportiert. Heute berichtet sie als Zeitzeugin

von Imanuel Marcus  02.02.2023

USA

Mann nach Brandanschlag auf Synagoge festgenommen

Fahndungserfolg für die Polizei: Der mutmaßliche Angreifer auf ein jüdisches Gotteshaus in New Jersey wurde verhaftet

 02.02.2023

Spanien

Hamas statt Tel Aviv

Barcelona will eine Annullierung der Städtepartnerschaftsvereinbarung mit der israelischen Stadt am Mittelmeer erreichen

von Imanuel Marcus  02.02.2023

Brüssel

»Der Eiserne Vorhang schließt sich wieder«

CER-Präsident Pinchas Goldschmidt wirft der russischen Führung vor, gezielt Antisemitismus anzufachen

 27.01.2023

Großbritannien

#BecauseImJewish: Kampagne gegen Judenhass

Eine Plakatkampagne soll auf zunehmenden Antisemitismus aufmerksam machen

von Imanuel Marcus  26.01.2023

Polen

Auschwitz-Gedenken ohne Russland

Erstmals in der Geschichte erhielt Moskau für die Feier des Jahrestags der Befreiung des ehemaligen KZ keine Einladung

 26.01.2023