USA

Fox News löscht nach Protest George-Soros-Karikatur

Protest vor der Fox News-Zentrale in New York im November Foto: imago images/ZUMA Wire

Der konservative US-Fernsehsender »Fox News« hat einen Instagram- und Facebook-Post mit einer Karikatur des jüdischen Mäzens George Soros gelöscht. Darauf war der 93-Jährige Schoa-Überlebende als Strippenzieher von Marionetten karikiert, die Staatsanwälte darstellen sollten. Am Mittwoch hatte die jüdische Organisation Anti-Defamation League Protest gegen die Veröffentlichung des Cartoons eingelegt.

»MANIPULIERT« Die Soros-Figur zieht in der Karikatur an Fäden mit der Aufschrift »$ORO$«. Sie steuert dabei zwei Marionetten, die als Esel dargestellt sind (das Wappentier der Demokratischen Partei in den USA) und Schilder hochzuhalten, auf denen »Defund Police« und »No Bail« zu lesen ist. Damit suggeriert der Zeichner A.F. Branco, dass der den Demokraten nahestehende Soros die Justizpolitik der Demokraten steuere.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Das Bild vom jüdischen Puppenspieler gilt seit Jahrzehnten als gängiges antisemitisches Motiv. »Fox News« betitelte die Karikatur sowohl auf Instagram als auch auf Facebook mit dem Satz »The puppet master« (»Der Puppenspieler«). Bevor der Post gelöscht wurde, hatte er alleine auf Instagram bereits 16.000 Likes erhalten.

»Wie wir Fox News bereits mehrfach mitgeteilt haben, beschwört die Darstellung einer jüdischen Person als Puppenspieler, der nationale Ereignisse für bösartige Zwecke manipuliert, seit langem bestehende antisemitische Tropen über jüdische Macht herauf und trägt zur Normalisierung des Antisemitismus bei«, twitterte die ADL am Mittwoch.

»UNTERWÜRFIG« Kurz darauf löschte der Sender den Post auf Instagram und Facebook. »Wir sind froh, dass Fox News das Richtige getan und die beleidigende Karikatur entfernt hat«, sagte ADL-Sprecher Jake Hyman gegenüber The Daily Beast. »Wir hoffen, dass sie in Zukunft mehr Vorsicht walten lassen, wenn sie die Verwendung solcher Bilder in Erwägung ziehen.«

Im November hatte der ADL-Geschäftsführer Jonathan Greenblatt die Fox-Moderatorin Lara Logan kritisiert, nachdem sie den Impfexperten Anthony Fauci mit dem Auschwitz-Arzt Josef Mengele verglichen hatte. 2019 stellte »Fox News« die Zusammenarbeit mit dem Juristen und Donald-Trump-Anhänger Joseph diGenova ein, weil dieser antisemitische Theorien über George Soros verbreitet hatte. DiGenova lästerte daraufhin öffentlich, Fox sei Soros unterwürfig und habe Angst vor dem jüdischen Milliardär. mth

Spanien

Der »Engel von Budapest«

Der Diplomat Ángel Sanz Briz rettete 5000 ungarischen Juden das Leben – in Madrid liegt jetzt eine Namensliste aus

von Andreas Knobloch  19.01.2022

Halacha

Wer gehört dazu?

Die Debatte um sogenannte Vaterjuden wird seit Jahrzehnten in vielen Ländern geführt. Ein Überblick

von Jérôme Lombard  19.01.2022

Synagoge Colleyville

Geiselnehmer war britischem Geheimdienst MI5 bekannt

Laut Bericht ist unklar, wie der vorbestrafte Mann in die USA fliegen konnte

 18.01.2022

Schoa

Historiker kritisieren Untersuchung zu Verrat an Anne Frank

Für die Entdeckungen gebe es keine Beweise, betonen die Forscher

 18.01.2022

Schoa

Jüdischer Notar soll Versteck von Anne Frank an Nazis verraten haben

Wer verriet Anne Frank? Ein Cold-Case-Team legte nun seine Ergebnisse vor

von Annette Birschel  18.01.2022

Großbritannien

Schoa-Überlebende zum 35. Mal Uroma: »Babys sind meine Rache an Nazis«

Lily Ebert (98) wurde in Ungarn geboren und 1944 nach Auschwitz deportiert

 18.01.2022

Überlebender berichtet

»Wir konnten selbst flüchten«

Rabbiner Charlie Cytron-Walker war eine von vier Geiseln in der Synagoge der texanischen Kleinstadt

 17.01.2022

Forschungsprojekt

Nicht überall stehen noch Grabsteine

Eine Datenbank und eine Online-Karte informieren über 26 jüdische Friedhöfe in Westpolen und deren aktuellen Zustand

 17.01.2022

Niederlande

Wer verriet das Versteck von Anne Frank?

EIn internationales Team hat den Fall mit den neuesten Techniken untersucht

 17.01.2022 Aktualisiert