Spanien

Ende der Neutralität

Die Föderation der Jüdischen Gemeinden in Spanien bekennt sich zur Einheit des Landes. Foto: dpa

In einem klaren Bekenntnis zur Einheit der Nation gibt die Föderation der Jüdischen Gemeinden in Spanien (FCJE) ihren bis dato verfolgten Neutralitätskurs in dem Konflikt zwischen der Zentralregierung in Madrid und den katalanischen Separatisten auf und nennt Letztere als Verantwortliche für die aktuelle politische Krise.

Wenige Stunden, nachdem die Regionalregierung in Barcelona sich für die Unabhängigkeit ausgesprochen hatte, veröffentlichte der FCJE folgende Erklärung: »Wir als spanische Juden bekennen uns zur Verfassung Spaniens, zur Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit, der Solidarität und Gleichheit aller Spanier sowie der Einheit Spaniens.«

Koexistenz Zudem hoffe man, dass die staatlichen Autoritäten »in Katalonien wieder eine Normalität herstellen« sowie die »Brüderlichkeit und friedliche Koexistenz als spanische Staatsbürger« überall gewährt bleibt.

In Spanien selbst leben schätzungsweise 45.000 Juden, davon rund ein Drittel in Katalonien. Dort war man in der Frage der Unabhängigkeit der Region zutiefst gespalten, weshalb die Gemeinde in Barcelona sich offiziell immer neutral gegeben hatte.

»Das ist eine politische Angelegenheit, die das Judentum nicht direkt berührt«, ließ ihr Vorsitzender Victor Sorenssen Anfang Oktober verlauten. »Deshalb nehmen wir als Gemeinde auch für keine Seite Partei.« Damit dürfte jetzt Schluss sein.

Washington D.C.

AJC ruft »globalen Ausnahmezustand für das jüdische Volk« aus

Beim Globalen Forum wird deutlich, unter welchem Druck Juden weltweit stehen

von Nils Kottmann  11.06.2024

Frankreich

Eine Frage des Käses

Zu Schawuot muss Milchiges auf den Tisch. Ein Besuch im Pariser Fromage-Universum

von Sybille Korte  11.06.2024

EU-Wahl

Oberrabbiner Goldschmidt: Rechtsruck auch Folge des 7. Oktober

EU und die europäischen Regierungen müssten eine umfassende Strategie entwickeln, so der CER-Präsident

von Leticia Witte  10.06.2024

Schweiz

Antisemitische Angriffe auf jüdische Galerien in Zürich

Während der Art Week sind fünf Galerien großflächig juden- und israelfeindlich beschmiert worden

 09.06.2024

Antisemitismus

»Viele Juden wollen weg aus Belgien«

Eine Umfrage zeigt: Vorurteile gegen Juden sind tief verwurzelt in der belgischen Gesellschaft - besonders in der Hauptstadt Brüssel

von Michael Thaidigsmann  07.06.2024

Österreich

Spiegel Europas

Als einziges Land der EU hat die Alpenrepublik kein identitätsstiftendes Narrativ. Gerade deshalb könnte sie als Vorbild für den Kontinent dienen

von Vladimir Vertlib  06.06.2024

D-Day

Wie eine Jüdin einer Britin half, die Nazis zu belauschen

Patricia Owtram hat dank einer geflohenen Jüdin im Funkabhördienst gearbeitet

von Danica Kirka  06.06.2024

Malediven

Malediven verbieten Israelis die Einreise

Israelis, die noch auf den Malediven sind, wird empfohlen auszureisen

von Sabine Brandes  04.06.2024

Russland

Deutscher Jude in St. Petersburg verhaftet

German Moyzhes ist eng mit der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland verbunden

von Mascha Malburg  03.06.2024