Geburtstag

Elliott Goulds filmreife Ehegeschichten

Elliot Gould füllt seine Rollen stets aus. Foto: picture alliance / Chris Pizzello/Invision/AP

Es gibt Schauspieler, die sich nur vor die Kamera stellen müssen, um eine große Wirkung zu erzielen - einfach nur durch ihre Präsenz. Zu den wenigen, auf die dies zutrifft, zählt Elliott Gould. Der jüdische Darsteller wird heute 85 Jahre alt. Über ihn gibt es viel zu erzählen, inklusive seiner filmreifen Ehe-Stories.

Einem etwas jüngeren Publikum wurde Gould durch Ocean’s Eleven und den Fortsetzungen des Films bekannt - sowie dem Spin-off Ocean´s 8. Doch schon lange zuvor konnte er das Publikum mit echten Klassikern amüsieren, faszinieren und überzeugen - und dies mit Leichtigkeit.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Ein einziges Mal Seinen Durchbruch feierte Elliott Gould im Jahr 1969, im Alter von 31 Jahren, in dem Comedy-Drama Bob & Carol & Ted & Alice. Für sein Wirken in diesem Film erhielt er seine bisher einzige Oscar-Nominierung. Weitere Nominierungen für diverse Preise folgten - doch nur ein einziges Mal gewann er auch: Für eine Comedy-Nummer wurde Gould 1970 mit dem Laurel Award ausgezeichnet. Verdient hätte er weitaus mehr.

In den vergangenen sechs Jahrzehnten tauchte Elliott Gould, dessen jüdische Vorfahren aus der Ukraine, Polen und Russland kamen, in zahllosen Kinowerken sowie im amerikanischen Fernsehen auf. Seine Mutter Lucille Goldstein verkaufte künstliche Blumen in Brooklyn, sein Vater Bernard Goldstein war in der Bekleidungs-Branche tätig. Sohn Elliott, der den Künstler-Nachnamen Gould annahm, meinte einst in einem Interview, er habe eine »sehr tiefe jüdische Identität«.

Außergewöhnlich waren nicht nur seine Rollen als Darsteller, sondern auch als Ehemann. Es gibt nur einen einzigen Mann auf dem Planeten, der Barbra Streisand zu seinen Ex-Frauen zählt, nämlich Elliott Gould. Er lernte sie 1963 auf dem Broadway kennen, wo beide in die Musicalproduktion I Can Get It for You Wholesale involviert waren. Aus dieser Ehe, die bis 1971 andauerte, ging der Sohn Jason Gould hervor, der ebenfalls Schauspieler wurde.

Zweimal Bogart Seine anderen beiden Ehen führte Elliott Gould mit ein und derselben Frau, nämlich Jennifer Bogart, der Tochter des Regisseurs Paul Bogart. Mit ihr war er von 1973 bis 1975 verheiratet - und dann wieder von 1978 bis 1989. Schon vor ihrer ersten Hochzeit gingen aus ihrer Verbindung zwei Kinder hervor: Molly und Samuel.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Ein guter Ehemann zu sein, reichte nicht aus, um die Rechnungen zu bezahlen, das Mitwirken in guten Hollywoodfilmen aber durchaus. In Robert Altmans Werk M*A*S*H von 1970, das die US-Streitkräfte im Koreakrieg durch den Kakao zog, während in der Realität der Vietnam-Krieg andauerte, spielte Elliott Gould Captain »Trapper« John McIntyre - neben anderen Stars wie Donald Sutherland und Robert Duvall. Mit Altman arbeitete Gould auch an The Long Goodbye und California Split.

Noch bevor die 1970er Jahre vorbei waren, kam es zu Kooperationen mit Alan Arkin, Ingmar Bergman und Richard Attenborough. Später waren es andere große Filme, in denen Elliott Gould auftauchte, darunter auch Bugsy und American History X - einem wichtigen Werk über Neo-Nazis in den USA. In Steven Soderberghs Contagion war Gould ebenfalls zu sehen.

TV-ComedySHOW War Elliott Gould außerdem Teil der wichtigsten Comedy-Fernsehshow aller Zeiten? Exakt. Denn sechsmal fungierte er als Host von Saturday Night Live. Von seiner Mitwirkung in den Serien Friends und Mulaney ganz zu schweigen.

Einer der bislang letzten Filme, in denen er mitwirkte war The Kominsky Method mit Michael Douglas von 2018. Doch alle erwähnten Musicals, Kinofilme, Shows und Serien sind nur die Spitze des Eisbergs - ein Bruchteil von Elliott Goulds Werk. Regisseure, die einen Charakterdarsteller par excellence wollen, haben Goulds Telefonnummer.

A happy and funky birthday to you, Elliott! Mazel Tov!

Einblicke

Umfrage: Viele Juden in der EU haben Angst - und verstecken ihre Identität

Nach den vorliegenden Daten weicht auch Deutschland nicht vom negativen Trend ab

 15.07.2024

USA

Nach DNA-Test: Holocaust-Waise trifft erstmals Verwandte

Schalom Korai verlor seine Familie und wusste wenig über seine Herkunft

von Jeffrey Collins  15.07.2024

Türkei

Noah war hier

Wie die ostanatolischen Provinzen Van und Agri ihr biblisches Erbe aufbereiten

von Dorothee Baer-Bogenschütz  15.07.2024

Buenos Aires

»We Have Achieved a Lot in Terms of Legislation«

Daniel Botmann, Executive Director of the Central Council of Jews in Germany, on the commemoration of the AMIA attack, cohesion and the work of the global Jewish task force J7

 15.07.2024

Buenos Aires

»In der Gesetzgebung konnten wir einiges erreichen«

Zentralratsgeschäftsführer Daniel Botmann über das Gedenken an das AMIA-Attentat, Zusammenhalt und die Arbeit der globalen jüdischen Taskforce J7

 15.07.2024

Schweiz

Gute Vorsätze auf dem Zauberberg

Ein neuer Maßnahmenkatalog soll dafür sorgen, dass sich orthodoxe Gäste in Davos nach dem Skandal wieder wohlfühlen

von Peter Bollag  15.07.2024

Runder Geburtstag

Ruth Weiss wird 100

Bis heute setzt sie sich gegen Rassismus und Diskriminierung ein

von Claudia Rometsch  15.07.2024

Ruth Westheimer

Die Grande Dame der Sex-Therapie ist tot

»Dr. Ruth« wurde in Frankfurt geboren und wohl zur bekanntesten Therapeutin der USA

von Christina Horsten  14.07.2024

Angriffe auf Mahnmale

Das soll propalästinensisch sein?

Eine Anne-Frank-Skulptur in Amsterdam wurde beschmiert. Mehr Hass geht nicht

von Sophie Albers Ben Chamo  12.07.2024