Thessaloniki

Bundesverdienstkreuz für David Saltiel

David Saltiel Foto: pr

Großes Aufgebot in Thessaloniki. In Anwesenheit des deutschen Konsuls Walter Stechel sowie zahlreicher Vertreter des jüdischen Lebens in Griechenland überreichte Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, das Bundesverdienstkreuz an David Saltiel, den Vorsitzenden der jüdischen Gemeinschaft Griechenlands sowie der jüdischen Gemeinde seiner Heimatstadt.

Die Auszeichnung erhielt er für seine Rolle als Vermittler zwischen Deutschland und den Juden Griechenlands sowie sein Engagement für das in Thessaloniki geplante Holocaust-Museum.

verleihung »Danke, lieber David Saltiel, dass Sie sich für die Zusammenarbeit mit Deutschland geöffnet haben: ob bei internationalen Sommerlagern für Jugendliche, bei der Restaurierung der traditionsreichen Monastirioten-Synagoge in Thessaloniki oder insbesondere beim Projekt eines Holocaust-Museums in Thessaloniki«, sagte Michael Roth anlässlich der Verleihung.

Das Projekt, das gemeinsam von der jüdischen Gemeinde und der Stadt Thessaloniki realisiert wird und nahezu vollständig von Deutschland und der griechischen Stavros-Niarchos-Stiftung finanziert wird, soll nicht nur die Erinnerung an das Schicksal der jüdischen Gemeinde im Holocaust bewahren, sondern auch den wichtigen Beitrag dieser einst größten sefardischen Gemeinde auf dem Balkan für die gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Stadt würdigen.

Für Saltiel war dies ein bewegender Moment. »Ich selbst wurde erst nach dem Holocaust geboren«, sagte er. »Trotzdem kämpfe ich darum, dass so etwas nie wieder passieren kann. Ich konnte beobachten, dass das Deutschland von heute sich gleichfalls gegen Antisemitismus und Rassismus engagiert. Wir haben also dieselben Ideale.« Saltiel bedankte sich mit einem Toast und den Worten »LeChaim!«.

Russland

Bewegung im Fall Naama Issachar

Anwälte der 26-jährigen Israelin bitten Präsident Putin offiziell um Begnadigung

von Jérôme Lombard  28.01.2020

Monsey

Mutmaßlicher Attentäter nicht zurechnungsfähig

Grafton Thomas hatte laut Staatsanwalt Ende Dezember fünf Menschen auf einer Chanukkafeier teils schwer verletzt

von Michael Thaidigsmann  28.01.2020

Finnland

Synagoge beschmiert

Eingangsbereich und Außenfassade des Gotteshauses der jüdischen Gemeinde Turku wurde mit Farbe bespritzt

 28.01.2020

Auschwitz

»Wo wart ihr, wo war die Welt?«

Beim offiziellen Gedenken stand das Zeugnis von vier Überlebenden im Zentrum

 27.01.2020

Polen

»Wir können nicht warten«

Oberrabbiner Schudrich warnt vor einem zu zögerlichen Vorgehen gegen Antisemitismus

 27.01.2020

Auschwitz

»Schwierig, an so einem Tag woanders zu sein«

Am Montag findet die offizielle Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers statt

 26.01.2020

Schweiz

Was bleibt

Die Psychologin Eva Stocker dreht eine Doku über das Leben nach dem Überleben

von Blanka Weber  26.01.2020

Rumänien

Erfolg im fünften Anlauf

Nach jahrelangem Hin und Her soll in der Hauptstadt Bukarest ein nationales jüdisches Museum entstehen

von Silviu Mihai  26.01.2020

Italien

»Gegen diesen Wahnsinn vorgehen«

Eine antisemitische Schmiererei am Haus von Widerstandskämpferin Lidia Rolfi sorgt für Entsetzen

 25.01.2020