USA

Beter vor Synagoge angeschossen

Foto: dpa

Die Polizei in den USA untersucht derzeit, ob es sich bei den Schüssen auf einen Beter vor der Synagoge Young Israel of Greater Miami um ein Hassverbrechen handelt.

Laut der Website »The Yeshiva World« hatte das 68 Jahre alte jüdische Opfer außerhalb des Gotteshauses auf den Beginn des Mincha-Gebetes gewartet und war dabei, auf die Eingangstür zuzugehen, als sechs Schüsse aus einem vorbeifahrenden Auto abgegeben wurden.

Vier davon trafen den Mann ins Bein. Er wurde von Ersthelfern versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand wurde als stabil bezeichnet.

Ermittlungen Die Polizei fahndet weiterhin nach dem Täter oder den Tätern und sucht dabei nach einem dunklen Auto, laut Medienberichten wahrscheinlich ein Chevorolet Impala. Die Anti-Defamation League twitterte, sie beobachte die Situation genau und sei dankbar, dass das Opfer in stabiler Verfassung sei.

Die Synagoge Young Israel of Greater Miami befindet sich in North Miami Beach, einer Stadt, die an Miami grenzt.  kat/ag

Schwerin

Trauer um Rabbiner William Wolff

Der langjährige Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern ist im Alter von 93 Jahren gestorben

 08.07.2020 Aktualisiert

Interview

»Zum Glück war ich unausgeglichen«

Der Psychiater Boris Cyrulnik über Trauma und Resilienz aus psychiatrischer Sicht und Corona-Lockerungen in Frankreich

von Ute Cohen  08.07.2020

Vor EuGH-Termin

Juden und Muslime kritisieren Schächtverbot

Mündliche Verhandlung zum Verbot der koscheren Schlachtung in der Flämischen Region Belgiens geplant

 07.07.2020

Würdigung

Österreich schafft Auszeichnung gegen Antisemitismus

Die Ehrung wird nach dem Publizisten und Schoa-Überlebenden Simon Wiesenthal benannt

 07.07.2020

Österreich

Der Handaufleger

Der Wiener Dennis Weinmann versucht, bei Menschen und Tieren Selbstheilungskräfte zu wecken

von Tobias Kühn  06.07.2020

Amsterdam

Ohne anstehen

Da ausländische Touristen wegbleiben, besuchen viele Einheimische erstmals das Anne-Frank-Haus

 06.07.2020

Justiz

Epstein-Vertraute soll Freitag vor Gericht

Ghislaine Maxwell soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft am Freitag vor Gericht in New York erscheinen

 06.07.2020

Italien

Waisenhaus in den Alpen

In einem ehemaligen Erholungsheim der faschistischen Jugend fanden nach dem Krieg junge Schoa-Überlebende vorübergehend ein neues Zuhause

von Jim G. Tobias  05.07.2020

NS-Raubkunst

Welfenschatz-Streit geht vor den US-Supreme Court

Seit Jahren weigert sich die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, den Welfenschatz als Raubkunst einzustufen - jetzt will das Oberste US-Gericht in dem Fall entscheiden

von Michael Thaidigsmann  02.07.2020