USA

Beter vor Synagoge angeschossen

Foto: dpa

Die Polizei in den USA untersucht derzeit, ob es sich bei den Schüssen auf einen Beter vor der Synagoge Young Israel of Greater Miami um ein Hassverbrechen handelt.

Laut der Website »The Yeshiva World« hatte das 68 Jahre alte jüdische Opfer außerhalb des Gotteshauses auf den Beginn des Mincha-Gebetes gewartet und war dabei, auf die Eingangstür zuzugehen, als sechs Schüsse aus einem vorbeifahrenden Auto abgegeben wurden.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Vier davon trafen den Mann ins Bein. Er wurde von Ersthelfern versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand wurde als stabil bezeichnet.

Ermittlungen Die Polizei fahndet weiterhin nach dem Täter oder den Tätern und sucht dabei nach einem dunklen Auto, laut Medienberichten wahrscheinlich ein Chevorolet Impala. Die Anti-Defamation League twitterte, sie beobachte die Situation genau und sei dankbar, dass das Opfer in stabiler Verfassung sei.

Die Synagoge Young Israel of Greater Miami befindet sich in North Miami Beach, einer Stadt, die an Miami grenzt.  kat/ag

Belgien

Antwerpen will Bewohner von zwei jüdischen Stadtteilen testen

Die Infektionsrate liegt in den beiden Bezirken 400 Prozent über dem Durchschnitt

 22.01.2021

USA

Bernie Sanders und sein »Grumpy chic«

Auf einer neuen Website kann man den Senator aus Vermont an einem Ort seiner Wahl platzieren

von Christine Cornelius  22.01.2021

Jüdischer Weltkongress

Prominente gedenken der Schoa

Unter dem Motto »#WeRemember« rufen sie zur Beteiligung an der Erinnerung auf

 21.01.2021 Aktualisiert

Wien

Österreich legt Nationale Strategie gegen Judenhass vor

Das Paket beinhaltet insgesamt 38 Maßnahmen im Kampf gegen den Antisemitismus

 21.01.2021

Frankreich

»Ich liefere nicht an Juden«

Ein Gericht in Straßburg verurteilt einen Fahrradkurier, weil er sich weigerte, Speisen israelischer Küche auszutragen

von Michael Magercord  21.01.2021

Interview

»Freiwillige haben enorme Hilfe geleistet«

Fünf Minuten mit František Bányai über jüdisches Leben im Corona-Hotspot Tschechien

von Tobias Kühn  21.01.2021

Kais Saied

Verwirrung über angebliche antisemitische Äußerung

Auf einem Video soll Tunesiens Präsident Juden für die Instabilität des Landes verantwortlich machen - er bestreitet dies

 21.01.2021

Israel

Netanjahu gratuliert Biden und Harris

Das Bündnis zwischen den USA und Israel soll weiter gestärkt werden

 20.01.2021

Inauguration

»Momala and a Mentsch«

Rabbi Michael Beals gilt als der Rabbi von Joe Biden – so verabschiedete er den Präsidenten nach Washington

von Katrin Richter  20.01.2021