Polen

Auschwitz-Dieben drohen zehn Jahre Haft

KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau Foto: Marco Limberg

Zwei 17-jährigen Jungen aus Cambridge drohen bis zu zehn Jahre Gefängnis, weil sie auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau Gegenstände gestohlen haben. Wie die Jewish Telegraphic Agency meldete, wurde die Anklage am Dienstag beim Landgericht Krakau eingereicht.

Grabung Im Juni hatten Wachleute der Gedenkstätte die beiden britischen Jugendlichen, die auf Klassenfahrt in Polen waren, dabei erwischt, wie sie Glasscherben, Knöpfe, Haarspangen und Metallstücke ausgruben und einsteckten. An der Grabungsstelle standen früher Baracken, in denen persönliche Gegenstände aufbewahrt wurden, die man den Häftlingen geplündert hatte. Bis heute werden auf dem Gelände immer wieder Habseligkeiten ehemaliger NS-Opfer entdeckt.

Die beiden britischen Jugendlichen bekannten sich kurz nach der Tat schuldig. Sie wurden zu einer Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 240 Euro und einer Bewährungsstrafe verurteilt und durften nach Cambridge zurückfahren. Nun wird es allerdings doch noch eine Verhandlung geben. Wahrscheinlich müssen die beiden Teenager demnächst in Krakau vor Gericht erscheinen. ja

Jerusalem

Nach Gaza entführter Holocaust-Experte für tot erklärt 

Er hat sich für ein gutes Verhältnis zwischen Juden und Polen eingesetzt und darum gekämpft, dass der Holocaust nicht in Vergessenheit gerät. Jetzt ist Historiker Alex Dancyg in seiner Geiselhaft ums Leben gekommen

 22.07.2024

USA

Wird der nächste US-Präsident ein Jude?

Josh Shapiro und J.B. Pritzker sind ernstzunehmende Kandidaten

von Imanuel Marcus  22.07.2024

Gedenktag

Gedenken an die Deportation von Juden auf Rhodos 1944

Eine jüdische Gemeinde habe sich hier seit der Deportation nie wieder zusammengefunden, sagte Mitorganisatorin Claudia Restis

 19.07.2024

Frankreich

Eine Kampagne für die schweigende Mehrheit

Die Licra-Kampagne gegen Antisemitismus appelliert an einen fundamentalen Wert der Grande Nation

von Nicole Dreyfus  19.07.2024

Buenos Aires

Jüdische Gemeinde erinnert an Amia-Anschlag vor 30 Jahren

Die Schiiten-Miliz Hisbollah soll das Attentat vor 30 Jahren auf das Gemeindehaus Amia verübt haben

 18.07.2024 Aktualisiert

Moskau

So viele Russen sind seit Kriegsbeginn nach Israel geflüchtet

Russlands Angriffskrieg hat Millionen Ukrainer zur Flucht aus ihrer Heimat gezwungen. Aber auch Hunderttausende Russen haben das eigene Land verlassen - und die Dunkelziffer könnte noch höher sein

von André Ballin  18.07.2024

Argentinien

Warten auf Gerechtigkeit

Auch 30 Jahre nach dem tödlichen Anschlag auf das Gemeindezentrum von Buenos Aires finden Angehörige und Opfer keine Ruhe

von Andreas Knobloch  18.07.2024 Aktualisiert

Moskau

Masha Gessen in Abwesenheit zu acht Jahren Haft verurteilt

Gessen stammt aus einer jüdischen Moskauer Familie und ist eine langjährige Kritikerin Putins

von Mascha Malburg  17.07.2024

USA

Auf das Leben und die Liebe!

Ruth Westheimer entkam als Kind der Schoa, kämpfte als Scharfschützin für Israels Unabhängigkeit und wurde als Sextherapeutin weltberühmt. Ihr Vermächtnis ist Lebendigkeit. Ein Nachruf

von Sophie Albers Ben Chamo  17.07.2024