Alija

17 jüdische Jemeniten eingewandert

Jemenitische Einwanderinnen Foto: dpa

In der Nacht zu Montag sind 17 Juden aus dem Jemen nach Israel gebracht worden – in einer Geheimoperation der Jewish Agency, die seit etwa einem Jahr mithilfe des amerikanischen Außenministeriums vorbereitet wurde.

Wie israelische Medien berichten, seien die Frauen, Männer und Kinder die letzten Juden, die den Jemen verlassen wollten. 50 andere möchten trotz des Bürgerkriegs im Land bleiben.

Sanaa Die Gruppe kam aus der Stadt Raida und aus der jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Natan Sharansky, Direktor der Jewish Agency, sagte: »Es ist ein bedeutender Augenblick in der Geschichte des Staates und für die Einwanderung nach Israel.«

Auch der Rabbiner der jüdischen Gemeinde Raida kam mit seiner Familie in der Nacht an. Er trug eine Torarolle bei sich, die etwa 800 Jahre alt sein soll, twitterte ein Reporter des Nachrichtensenders Channel 2. kat

Lesen Sie auch:
www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/21310

Pandemie

Schweiz: Mutierte Corona-Variante an jüdischen Schulen

Laut Gesundheitsdirektion Zürich wurden insgesamt über 30 Menschen positiv getestet

 25.01.2021

Wien

Trauer um Arik Brauer

Der Universalkünstler starb im Alter von 92 Jahren

von Sandra Walder  25.01.2021

Österreich

Zurück an der Ringstraße

Als Kind musste Erika Freeman vor den Nazis aus Wien fliehen. Vor einigen Jahren kam sie zurück und pendelt heute zwischen New York und ihrer alten Heimat

von Peter Bollag  24.01.2021

Belgien

Antwerpen will Bewohner von zwei jüdischen Stadtteilen testen

Die Infektionsrate liegt in den beiden Bezirken 400 Prozent über dem Durchschnitt

 22.01.2021

USA

Bernie Sanders und sein »Grumpy chic«

Auf einer neuen Website kann man den Senator aus Vermont an einem Ort seiner Wahl platzieren

von Christine Cornelius  22.01.2021

Jüdischer Weltkongress

Prominente gedenken der Schoa

Unter dem Motto »#WeRemember« rufen sie zur Beteiligung an der Erinnerung auf

 21.01.2021 Aktualisiert

Wien

Österreich legt Nationale Strategie gegen Judenhass vor

Das Paket beinhaltet insgesamt 38 Maßnahmen im Kampf gegen den Antisemitismus

 21.01.2021

Frankreich

»Ich liefere nicht an Juden«

Ein Gericht in Straßburg verurteilt einen Fahrradkurier, weil er sich weigerte, Speisen israelischer Küche auszutragen

von Michael Magercord  21.01.2021

Interview

»Freiwillige haben enorme Hilfe geleistet«

Fünf Minuten mit František Bányai über jüdisches Leben im Corona-Hotspot Tschechien

von Tobias Kühn  21.01.2021