Israel

Zwei Piloten sterben bei Absturz ihres Hubschraubers

Mit Leuchtraketen wurde in der Dunkelheit nach den Opfern gesucht. Foto: Flash 90

Bei einem Hubschrauberabsturz vor der Küste von Haifa sind am Montagabend zwei Piloten der israelischen Luftwaffe gestorben. Ein Offizier, der sich ebenfalls an Bord befand, wurde mittelschwer verletzt. Die Opfer sind der 38-jährige Oberstleutnant Erez Sachiani, verheiratet und Vater von drei Kindern, und Major Chen Fogel (27).

BEITRAG Premierminister Naftali Bennett äußerte sich noch am Abend: »Dies ist eine sehr traurige Nacht. Die bei dem Unfall gefallenen Piloten der Luftwaffe gehörten zu den besten unserer Söhne. Das Volk Israel wird ihren Beitrag zur nationalen Sicherheit Tag und Nacht nie vergessen.«

Verteidigungsminister Benny Gantz überbrachte den Familien sein Beileid. Er kündigte an, dass die IDF den Vorfall untersuchen und die notwendigen Schlussfolgerungen ziehen werde.

Nach dem Unglück ordnete Luftwaffen-Chef Amikam Norkin an, alle Helikopter dieser Art am Boden zu belassen.

Nach Angaben eines Armeesprechers war der Marinehubschrauber gegen 20 Uhr zu einem Trainingsflug gestartet. Rund eine Stunde später geschah das Unglück. Es habe sich dabei um technisches Versagen, nicht um die Folgen eines Angriffs gehandelt.

Passanten, die den Absturz vom Strand aus beobachten, informierten Polizei und Rettungskräfte. Sie berichteten, dass der Helikopter in geringer Höhe geflogen und dass noch vor dem Aufprall auf das Wasser Feuer zu sehen gewesen sei. Bereits kurze Zeit nach dem Absturz wurden erste Wrackteile ans Ufer geschwemmt.

EINSATZKRÄFTE Mehrere Einheiten der Marine und der Polizeirettungseinheit suchten nach den Piloten. Nach der Bergung versuchten die Einsatzkräfte, die Männer wiederzubeleben, mussten jedoch noch vor Ort ihren Tod feststellen. Knapp eineinhalb Kilometer vom Ufer entfernt wurde das überlebende Opfer aus dem Wasser gezogen. Der Marine-Offizier befinde sich in stabilem Zustand, so die Armee, und werde derzeit mit mittelschweren Verletzungen im Rambam Krankenhaus in Haifa behandelt.

Der abgestürzte Hubschrauber war ein Eurocopter AS565 Panther, auch als »Atalef« (Hebräisch für Fledermaus) bekannt. Das Flugzeug wird hauptsächlich für Missionen auf See verwendet, da es auf Raketenschiffen der israelischen Marine landen kann. Nach dem Unfall ordnete der Chef der israelischen Luftwaffe, Amikam Norkin, an, alle Militärhubschrauber dieser Art am Boden zu belassen und sämtliche Übungen mit ihnen zu stoppen.

Coronavirus

Das Schlimmste könnte nächste Woche vorbei sein

Regierung in Jerusalem verteilt kostenlos bis zu 30 Millionen Antigen-Heimtests

von Sabine Brandes  18.01.2022

Nahost

»Iran ist eine Krake des Terrors«

Gespräche zum internationalen Atomabkommen: Israels Premier kritisiert Einfluss Teherans in der Region

 18.01.2022

Israelische Studie

Zwischenergebnis: Vierte Impfung nicht ausreichend gegen Omikron

Professor Gili Regev vom Schiba-Krankenhaus spricht von einem »Dilemma«

 17.01.2022

Pandemie

Quarantäne in Israel auf fünf Tage verkürzt

Durchschnittlich 40.000 Neuinfizierungen am Tag / Mehr als die Hälfte der Schüler fehlen im Unterricht

von Sabine Brandes  17.01.2022

Feiertag

Ein erstes Gesetz für die Bäume

Zu Ehren Tu Bischwats wird die erste umfassende Forstgesetzgebung Israels eingebracht

von Sabine Brandes  17.01.2022

Jerusalem

Millionen-Plan für die Kotel

Israelische Regierung will in Infrastruktur und Bildung investieren

von Sabine Brandes  17.01.2022 Aktualisiert

Bäume

Die Top Fünf zu Tu Bischwat

Ein inoffizielles Ranking zum Fest der Bäume

von Katrin Richter  16.01.2022

Tu Bischwat

Blühende Landschaften

Alpenveilchen, Mandelblüte, Kermes-Eiche – im Januar trägt Israel alle möglichen Farben

von Tal Leder  16.01.2022

Covid-19

Der Booster nach dem Booster

Boostern lassen und die Pandemie ist endlich vorbei? Weitere Impfungen könnten folgen. Die Frage ist, wie oft und wie lange

von Marc Fleischmann  15.01.2022