Rezepte

Verrückt nach Mazze

Eigentlich ist Talia Hadar Anwältin. Elf Jahre lang vertrat sie Klienten und hielt Plädoyers in Gerichts­sälen. Während des Mutterschutzes nach der Geburt ihres dritten Kindes wurde ihr klar, dass »ich etwas mehr für mich tun will«.

Doch statt zu Kuren oder Massagen griff sie zu Mazzen. Hadar startete ihren Foodblog »Eshet Style« (www.eshetstyle.com). »Und ich kehrte nie mehr in meinen alten Beruf zurück«, erzählt sie.

hobby Zwar habe sie schon immer gern gekocht und Speisen gestylt, Tische dekoriert und Freunde eingeladen, »aber es war immer nur ein Hobby«. Das »nur« beschäftigt sie mittlerweile aber voll und ganz. Eshet Style ist längst ihr Hauptberuf geworden, »und ich arbeite heute tatsächlich mehr als früher«, gibt sie schmunzelnd zu. In ihrem neuen Beruf habe sie ihre Berufung gefunden. »Ich liebe alles, was damit zu tun hat.«

Neben ihrem Blog arbeitet sie seit fünf Jahren für Israels größte Frauenzeitschrift »La’Isha« (Für die Frau). Dabei entwickelt und schreibt sie regelmäßig Kochrezepte. Gern auch für die Feiertage – wie Pessach.

Zu Pessach kreierte sie die Zutaten auf dem Sederteller neu.

Für die aktuelle Ausgabe kreierte sie die Zutaten auf dem traditionellen Sederteller neu. Da gibt es beispielsweise statt der schlichten »Chaseret« eine kleine Ravioli mit Roter Bete – natürlich koscher zu Pessach.
Eine Pessach-Zutat ist ihr besonders ans Herz gewachsen: Mazze.

Die trockenen Pessachfladen hat Hadar schon als Kind verschlungen. »Und ich bin auch heute noch verrückt nach knusprigen Mazzen.« Der Geschmack dürfe aber gern verfeinert werden, wie etwa bei Mazzebrei auf italienische oder griechische Art, einem exquisiten, geschichteten Schokoladen-Mazzekuchen oder ihren Nacho-Snacks.

rezepte Eine Auswahl ihrer Kreationen teilt sie hier mit unseren Lesern. Alle Rezepte sind bislang nur auf Hebräisch veröffentlicht worden (zum ersten Mal in der Zeitschrift »La’Isha«). »Ich mag Pessach sehr. Es symbolisiert für mich, dass der Winter vorbei ist und der Frühling naht. Dazu gibt es immer köstliches Essen, und man trifft sich mit Familie und Freunden. Was will man mehr?«

Man könnte Hadar sicher als »Eshet Chail« bezeichnen, frei übersetzt eine Frau, die alles schafft. Daran lehnt sich auch der Name ihres Blogs an, Eshet – aber bitte mit Style.

Süße Mazze-Stangen

Zutaten:
(für etwa 40 Stangen)
5 Mazzen
1 Dose (400 ml) Kokoscreme

Für den Beschichtungsmix:
1/2 Tasse Kokosflocken
1 Esslöffel gemahlener Zimt
1 Esslöffel Demarara-Zucker
Wenn gewünscht: 100 Gramm dunkle Schokolade
Streusel

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Alle trockenen Zutaten für den Beschichtungsmix in eine Schüssel geben und mischen.
  3. Schütteln Sie die Kokoscreme gut, bis die Flüssigkeit gleichmäßig ist, und gießen Sie sie in ein für die Mazzen passendes Gefäß. Fügen Sie die Mazzen hinzu und warten Sie ca. zwei Minuten. Herausnehmen, überschüssige Flüssigkeit abschütten und die Mazzen nebeneinander auf das Backblech legen.
  4. Streuen Sie etwa die Hälfte der Beschichtungsmixtur auf die Mazzen. Umdrehen und den Rest auf der anderen Seite verteilen. Jede Mazze der Länge nach brechen (entgegen der Richtung der Streifen). Schneiden Sie jede Hälfte in Stangen (mit der Richtung der Streifen).
  5. Etwa zehn Minuten backen, bis die Mazzen ein wenig golden werden. Herausnehmen und mindestens zehn Minuten abkühlen lassen.
    Die Stangen halten sich bis zu fünf Tage in einem geschlossenen Behälter bei Raumtemperatur.
    Wer möchte, macht die Stangen schokoladig. Dafür 100 Gramm dunkle Schokolade schmelzen, einen Teelöffel Öl (normales oder Kokosnussöl) hinzufügen und gut mischen. Jede Stange in Schokolade tauchen. Streuen Sie nach Belieben etwas Kokosflocken oder bunte Streusel darüber. (Schokoladige Stangen im Kühlschrank aufbewahren.)

Geschichteter Mazzebrei-Schokoladenkuchen

Zutaten:
(für vier Portionen in einer Pfanne mit einem Durchmesser von 26 cm)
Für die Mazzebrei-Schichten
3 Mazzen grob zerbröckelt
3 Eier
½ Tasse und 3 Esslöffel Milch
3 gehäufte Esslöffel Mazzemehl
120 ml Schlagsahne
100 Gramm dunkle Schokolade, gebrochen
1 Teelöffel Vanilleextrakt
¼ Teelöffel Salz
3 Esslöffel Zucker
½ Teelöffel Kakao
1 Esslöffel Kokosöl
½ Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Kokos- oder Rapsöl zum Backen
Für die Schokoladensahne:
375 ml Schlagsahne
½ Beutel Instant-Schokoladenpuddingpulver (ca. 40 Gramm)

Zubereitung:

  1. Mazzebrei: 120 ml Sahne in einem Topf zum Kochen bringen. Schokolade, Vanille, Salz, Zucker und Kakao zugeben und vom Herd nehmen. Zwei Minuten warten, bis die Schokolade schmilzt, dann langsam rühren für eine gleichmäßige Creme. Öl hinzufügen und mischen. Beiseite stellen.
  2. Die anderen Mazzebrei-Zutaten in den Topf geben.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen. 1/3 der Mischung hineingießen und zwei bis drei Minuten erst bei mittlerer Hitze ohne Deckel braten, dann bei niedriger Hitze mit Deckel ca. fünf Minuten (bis die Mischung fest wird). Mithilfe eines Tellers umdrehen, zurück in die Pfanne geben und erneut ca. drei bis fünf Minuten ohne Deckel braten. Herd ausschalten und zwei Minuten stehen lassen.
  4. Wiederholen Sie Schritt 3 zweimal, um drei Mazzebrei-Schichten herzustellen.
  5. Kühlen Sie die Mazze-Schichten für mindestens 15 Minuten.
  6. Dann Sahne und Puddingpulver zu einer festen Creme schlagen. Bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.
  7. Legen Sie eine Schicht Mazzebrei auf eine Servierplatte und streichen Sie eine zwei Zentimeter dicke Schicht Schokosahne darüber. So fahren Sie fort, bis Sie drei Schichten haben.

Mazze-Energieplätzchen

Diese kleinen Kekse voller guter Zutaten und Mazzen sind wahre Energiebomben. Perfekt geeignet, um auch an Pessach fit zu bleiben.

Zutaten:
(für ca. 20 Kekse)
2 Eier
3 Esslöffel rohe Tahina
1 Esslöffel Olivenöl oder Kokosöl
3 Esslöffel Silan oder Honig
3–4 Esslöffel hellbrauner Zucker (Demerara)
1/2 Tasse helle Rosinen
1/2 Tasse dunkle Rosinen oder Cranberrys
1/2 Tasse Walnüsse oder Pekannüsse
4 Mazzen, grob zerkrümelt
4 Esslöffel Mazzemehl oder gemahlene Mandeln
1 Esslöffel gemahlener Zimt
1/4 Teelöffel Salz
(Eine weitere Option: etwa 1/4 Teelöffel gemahlener Kardamom und/oder etwa 1/4 Teelöffel gemahlener trockener Ingwer)

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Eier, Tahina, Öl, Silan (oder Honig) und Zucker in eine große Schüssel geben und gut verquirlen. Die Rosinen (oder Cranberrys) und Nüsse nach Bedarf schneiden oder hacken und ebenfalls hinzufügen. Geben Sie schließlich auch die zerkrümelten Mazzen, das Mazzemehl und die Gewürze hinzu. Mischen Sie alles gut durch.
  3. Die Mischung zu einzelnen Kugeln formen und etwas platt drücken. In kleinen Abständen voneinander auf das Blech geben.
  4. 15 bis 20 Minuten backen, bis die Kekse fest und leicht golden sind. Herausnehmen und etwa zehn Minuten abkühlen lassen.
    Die Energieplätzchen sind bis zu fünf Tage in einem geschlossenen Behälter bei Raumtemperatur haltbar.

Mazzebrei griechische Art

Wenn Sie den Mazzebrei mit einem frischen Gemüsesalat servieren, ist es der perfekte Brunch für die Pessachwoche.

Zutaten:
(für zwei bis vier Portionen in einer Pfanne mit 26 cm Durchmesser)
3 Mazzen (grob zerbröckelt)
3 Eier
5–6 Esslöffel griechischer oder normaler Joghurt
1 Esslöffel Olivenöl
¼ Teelöffel Salz
¼ Teelöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
½ Teelöffel Backpulver
¼ Teelöffel getrockneter Oregano
7 entkernte und grob gehackte Kalamata-Oliven
1 kleine Zucchini, dünn in Halbkreise geschnitten
100 Gramm Fetakäse, grob zerkrümelt
Etwas Öl zum Braten

Zubereitung:

  1. Die Eier in einer Schüssel verquirlen, die restlichen Zutaten hinzufügen, außer der Mazze und einigen Olivenstücken und Zucchinischeiben als Toppings.
  2. Die Mazzestücke hinzugeben und mischen.
  3. Eine eingeölte Pfanne erhitzen (auch die Seiten bepinseln), die beiseite gelegten Toppings in die Pfanne streuen (das ist später oben) und die Mischung darüber gießen und flach drücken.
  4. Erst zwei bis drei Minuten bei mittlerer Hitze ohne Deckel braten, dann bei niedriger Hitze mit Deckel für etwa fünf bis sieben Minuten (bis die Mischung fest wird).
  5. Wenden (am besten mithilfe eines Tellers), zurück in die Pfanne geben und erneut zwei bis drei Minuten bei mittlerer Hitze ohne Deckel und weitere fünf bis sieben Minuten bei niedriger Hitze mit Deckel braten.
  6. Herd abstellen und ca. zwei Minuten in der Pfanne stehen lassen.
  7. Auf ein Schneidebrett legen (ohne umzudrehen, damit die schöne Seite oben bleibt), in Dreiecke schneiden und servieren.

Ramallah/Tel Aviv

Hamas-Terroristen bei Drohnenangriff in Tulkarem getötet

Im Westjordanland heizt sich die Lage weiter auf

 23.07.2024

Kommentar

Das Unfassbare ertragen

Die Ex-Geisel Rimon Kirsht-Buchshtab muss einen weiteren Schicksalsschlag verkraften

von Nicole Dreyfus  23.07.2024

Luftfahrt

Ryanair: Neue Flugrouten von und nach Israel

Vom Ben Gurion-Flughafen aus stehen gleich 16 neue Destinationen auf dem Plan

 23.07.2024

Washington D.C./Tel Aviv/Gaza

Netanjahu in den USA: Geisel-Angehörige hoffen auf Abkommen

Die Lage am Dienstagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 23.07.2024

Tel Aviv/Nablus

Botschafter kritisiert Gewalt radikaler Siedler im Westjordanland

Bei einem Angriff radikaler Siedler wurde auch ein Deutscher verletzt

 23.07.2024

Berlin

Israelisch-palästinensisches Restaurant verwüstet

Die Betreiber des »Kanaan«, ein Jude und ein Palästinenser, setzen sich öffentlich für Frieden ein

 22.07.2024

Gaza

Yagev und Alex sind tot

IDF bestätigt: Die Geiseln Alex Dancyg und Yagev Buchshtab wurden von der Hamas ermordet

von Sabine Brandes  22.07.2024

Kultur

Storys aus der wahren Stadt

Das neu restaurierte Beit HaʼIr ist eine Hommage an die Metropole Tel Aviv-Jaffa

von Sabine Brandes  22.07.2024

Meinung

Jetzt erst recht!

Warum Mirna Funk für ihre Tochter ein Summercamp in Israel gebucht hat

von Mirna Funk  22.07.2024