Archäologie

Rund 1000 Jahre altes Hühnerei entdeckt

Israelische Archäologen sind bei Ausgrabungen südlich von Tel Aviv auf das intakte Ei gestoßen

 09.06.2021 15:43 Uhr

Ein intaktes Hühnerei (Symbolbild) Foto: imago images/Panthermedia

Israelische Archäologen sind bei Ausgrabungen südlich von Tel Aviv auf das intakte Ei gestoßen

 09.06.2021 15:43 Uhr

Israelische Archäologen haben ein rund 1000 Jahre altes Hühnerei südlich von Tel Aviv entdeckt. Bei Ausgrabungsarbeiten in einer antiken Jauchegrube seien Forscher auf das intakte Ei gestoßen, teilte die Israelische Altertumsbehörde am Mittwoch mit.

»Selbst weltweit gesehen, ist dies ein extrem seltener Fund«, sagte Lee Perry Gal von der Altertumsbehörde. Es würden zwar ab und zu antike Straußeneier entdeckt, diese hätten allerdings eine dickere Schale.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Das Hühnerei wurde demnach durch den weichen menschlichen Abfall in der Jauchegrube geschützt. Es stamme aus der islamischen Zeit. Ausgrabungsdirektorin Alla Nagorsky sprach von einem »erstaunlichen« Fund und sagte: »Selbst heute überleben Eier selten lange in Supermarktkartons.«

Die Haltung von Geflügel begann laut der Altertumsbehörde in Israel vor rund 2300 Jahren. Ab dem 7. Jahrhundert sei ein deutlicher Rückgang an Schweineknochen in der Region zu sehen - als Zeichen für das Verbot von Schweinefleisch in der islamischen Zeit. 

Eier und Hühnerfleisch hätten somit als Proteinersatz gedient, sagte Forscher Gal. Leider habe das Ei einen kleinen Sprung gehabt, so dass der größte Teil der Flüssigkeit ausgelaufen sei. Nur etwas Eigelb sei noch vorhanden gewesen und für künftige DNA-Analysen aufbewahrt worden. Die Ausgrabungen fanden in der Stadt Javne statt. dpa

Wissenschaft

Neuer Urzeitmensch in Israel entdeckt

Der Nesher Ramla Hominid soll vor mehr als 130.000 Jahren in der Levante gelebt haben

von Sabine Brandes  24.06.2021

Nachrichten

Ehe, Farbe, Nase

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  24.06.2021

Regierung

Es gibt viel zu tun

Die neue Koalition trifft innerhalb weniger Tage wegweisende Entscheidungen

von Sabine Brandes  24.06.2021

Regierung

»Für alle Strömungen«

Nachman Shai ist neuer Diasporaminister

von Sabine Brandes  24.06.2021

Einreise

Der Strand lockt im August

Die geplante Öffnung Israels für geimpfte Touristen wurde verschoben

von Sabine Brandes  24.06.2021

Israel

Wieder Maskenpflicht auf dem Flughafen

Regierungschef Naftali Bennett bittet seine Landsleute, nicht ins Ausland zu reisen

von Sabine Brandes  23.06.2021

Israel

Erstmals seit April mehr als 100 neue Corona-Fälle

125 Personen seien am Vortag positiv auf das Virus getestet

 22.06.2021

Pandemie

Große Angst vor Delta in Israel

Die Regierung setzt nach einem Anstieg der Corona-Neuinfektionen wieder striktere Schutzmaßnahmen durch

von Sabine Brandes  21.06.2021

Iran

Israel kritisiert Wahl Raeissis

Yair Lapid: »Der neue Präsident des Irans ist ein radikaler Mensch«

 20.06.2021