Israel

Regierung billigt Klimaschutz-Plan

Ein Mann fährt mit einem Elektrofahrrad in Tel Aviv. Foto: Flash 90

Vor der Weltklimakonferenz COP26 hat die israelische Regierung am Sonntag einen umfassenden Klimaschutzplan gebilligt. Ziel seien klimafreundliche Innovationen, die Entwicklung von Technologien zur Verringerung der CO2-Emissionen und die Vorbereitung auf Klimaveränderungen, teilte das Büro des Ministerpräsidenten Naftali Bennett mit.

Israel wolle den internationalen Kampf gegen den Klimawandel durch Forschung und technologische Entwicklungen unterstützen. Es gehe dabei um Technologien in Bereichen wie Klima, Energie, Nahrungsmittel, Landwirtschaft und Wasser. Israel gilt als ein weltweiter Vorreiter im Bereich Hightech und insbesondere auch der Wasserwirtschaft.

finanzvolumen Die israelische Nachrichtenseite ynet berichtete am Sonntag, der Plan enthalte 100 Schritte zur Bekämpfung des Klimawandels und habe ein Finanzvolumen von umgerechnet vier Milliarden Euro. Insgesamt seien daran 14 Ministerien beteiligt. Die Gelder sollten unter anderem in Aufbereitungsanlagen für organische Abfälle, mehr Energieeffizienz und Verringerung von CO2-Emissionen in der Industrie und Kommunen, den Umstieg auf Elektromobilität bei öffentlichen Verkehrsmitteln und mehr Fahrradwege investiert werden.

Israel gilt als ein weltweiter Vorreiter im Bereich Hightech und insbesondere auch der Wasserwirtschaft.

»Die Klimakrise ist zu Recht eines der zentralen Themen auf der globalen Agenda«, sagte Regierungschef Bennett nach Angaben seines Büros. »Dies betrifft unser aller Leben und die Leben unserer Kinder und Enkelkinder.«

Die Ende des Monats beginnende Weltklimakonferenz in Glasgow war nach Angaben der Umweltministerin Tamar Sandberg ein »Katalysator« für die Billigung des Plans. dpa

Analyse

Wenig Hoffnung

30 Jahre nach den Osloer Abkommen tobt eine neue Terrorwelle

von Sabine Brandes  01.12.2022

Rahat

Schatzsuche im Brunnen

Drei Antiquitätenräuber wurden in der archäologischen Stätte von Horvat Maaravim auf frischer Tat ertappt

von Sabine Brandes  30.11.2022

Jerusalem

Netanjahu will mehr Zeit für Regierungsbildung

Likud will Gesetz ändern, um den wegen Steuervergehen vorbestraften Arie Deri wieder zum Minister zu machen

von Sabine Brandes  30.11.2022

Archäologie

3000 Jahre alter Skarabäus entdeckt

Nach Angaben der Altertumsbehörde stammt das Fundstück aus der Bronzezeit

 30.11.2022

Tourismus

Wüstes Vergnügen

Im Negev soll ein großer Freizeitpark entstehen und die Region attraktiver machen

von Sabine Brandes  29.11.2022

UN-Teilungsplan

Für Herzls Vision

Unser Autor feierte in Jerusalem den Beschluss der Vereinten Nationen vom 29. November 1947 – und kämpfte bei der Palmach für die Unabhängigkeit

von Karl Pfeifer  29.11.2022

Jerusalem

»Nichts weniger als Wahnsinn«

Der rechtsextreme Parlamentarier Avi Maoz von der Anti-LGBTQ-Partei Noam unterzeichnet Abkommen mit dem Likud

von Sabine Brandes  28.11.2022

Nachrichten

Hirsche, Botschaft, Alter

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.11.2022

Terror

Nach Bombenanschlägen in Jerusalem: Weiteres Opfer gestorben 

Am Mittwoch waren an zwei Haltestellen im Großraum Jerusalem Sprengsätze explodiert

 27.11.2022