Jerusalem

»Moralische und politische Verpflichtung«

Mike Pompeo (l.) und Reuven Rivlin bei ihrem Treffen am Donnerstag in Jerusalem Foto: dpa

US-Außenminister Mike Pompeo hat am Donnerstag in Jerusalem die Verpflichtung seines Landes bekräftigt, Israels Sicherheit zu gewährleisten. Pompeo sagte bei einem Treffen mit Israels Staatspräsident Reuven Rivlin unter anderem, die im Gazastreifen herrschende Hamas und die libanesische Hisbollah gefährdeten die Stabilität in der Region.

Sie strebten die Zerstörung Israels an. »Wir haben eine moralische und politische Verpflichtung, dies zu verhindern«, sagte Pompeo am zweiten Tag seines Besuchs.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

us-botschaft Anschließend besuchte der US-Außenminister in Jerusalem die neue Botschaft seines Landes. US-Präsident Donald Trump hatte im Dezember 2017 Jerusalem einseitig als Israels Hauptstadt anerkannt. Im Mai vergangenen Jahres ließ er dann die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen.

Der Schritt löste blutige Unruhen gewaltbereiter Palästinenser aus. Die Palästinenser boykottieren die US-Regierung seitdem und erklären, die Vereinigten Staaten hätten sich als neutraler Vermittler in ihrem Konflikt mit Israel disqualifiziert.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

yad vashem Pompeo nahm am Donnerstag auch an einer Zeremonie in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem teil. Nach Besuchen der Klagemauer und der Grabeskirche in der Altstadt Jerusalems wollte der US-Außenminister am Abend bei einem Arbeitsessen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu zusammentreffen.

Bei Pompeos Gesprächen sollte es auch um die Lage in Israels Nachbarländern Syrien und Libanon sowie um den Konflikt mit dem Iran gehen.

Nach der Parlamentswahl in Israel am 9. April wird mit der Veröffentlichung von Trumps lange angekündigtem Friedensplan für die Region gerechnet.  dpa/ja

Geheimdienst

Schin Bet mahnt Israelis zu Vorsicht in sozialen Netzen

Kontakte mit unbekannten Social-Media-Profilen sollten vermieden werden

 12.04.2021

Eskalation

Iran will Vergeltung für Natanz

Explosion soll Atomprogramm um neun Monate zurückwerfen. Israel wird beschuldigt

von Sabine Brandes  12.04.2021

Coronavirus

Israel könnte das erste Land der Welt sein, das Herdenimmunität erreicht

Das Land kehrt immer mehr zur Normalität zurück

von Sabine Brandes  12.04.2021

Diplomatie

USA bekräftigen unverbrüchlichen Bund mit Israel

Es war der erste Besuch eines Ministers im Kabinett des neuen US-Präsidenten Joe Biden in Israel

von Sara Lemel  11.04.2021

Justiz

»Der Internationale Strafgerichtshof ist heuchlerisch«

Israel übt massive Kritik an den angekündigten Ermittlungen wegen angeblichen Kriegsverbrechen in den Palästinensergebieten

 09.04.2021

Jerusalem

Israels Präsident und Premier kondolieren nach Philips Tod

Staatspräsident Rivlin hat nach dem Tod von Prinz Philip sein Mitgefühl ausgesprochen. Auch Regierungschef Netanjahu kondolierte.

 09.04.2021

Pandemie

Israel ist kein Risikogebiet mehr

Für Reisende aus Deutschland hat das allerdings nur geringe Auswirkungen

 09.04.2021

Israel

Zahl der Corona-Schwerkranken so niedrig wie im Dezember

Nur 290 Menschen haben einen schweren Verlauf

 08.04.2021

Covid-19-Impfstoff

Medienberichte: Pfizer setzt Lieferung an Israel wegen offener Rechnungen aus

»Jerusalem Post«: Angeblich wurden 2,5 Millionen Dosen noch nicht bezahlt

 08.04.2021