Israel

Minjan über den Wolken

Droht Flügen nach Dubai die Einstellung?
El Al reagiert mit dem Pilotversuch auf wiederholte Beschwerden von Fluggästen. Foto: Flash90

Die israelische Fluglinie El Al will ein Pilotprogramm zu festen Zeiten für das gemeinschaftliche Gebet auf ihren Flügen starten. Damit soll auf wiederholte Beschwerden von Fluggästen reagiert werden, die sich von nichtregulierten Gebetsversammlungen in den Flugzeuggängen gestört fühlten, wie israelische Medien am Montagabend berichteten.

Die jeweiligen Gebetszeiten sollen demnach durch das Kabinenpersonal zu Beginn jedes Fluges bekanntgegeben werden. Die Gebete sollen zu den angegebenen Zeiten nach dem Essen im hinteren Flugzeugteil abgehalten werden dürfen. Durch die Regelung sollen Gebete ermöglicht werden, ohne andere Passagiere zu stören, so El Al laut Bericht.

Religiöse Juden beten dreimal am Tag, wobei das jüdische Religionsrecht für bestimmte Gebete die Anwesenheit von mindestens zehn Männern (Minjan) fordert. Zwar haben sich einige führende Rabbiner laut Berichten dafür ausgesprochen, die Gebete während des Fluges im Sitzen zu sprechen. Besonders strengreligiöse Juden versammeln sich jedoch häufiger zum gemeinsamen Gebet in den Gängen. kna

Jerusalem

Generalstaatsanwältin gegen Beteiligung Netanjahus an Justizreform

Dies schließe auch »direkte oder indirekte Anweisungen« an andere Personen ein

 02.02.2023

Konflikt

Wieder Rakete aus Gaza auf Sderot

Geschoss abgefangen – IDF beschießt als Reaktion Chemie- und Waffenproduktionsstätten der Hamas

von Sabine Brandes  02.02.2023

Retter

Ein Held aus Ost-Jerusalem

Der arabische Sanitäter Fadi Dekidek war gleich zweimal als Erster an den Orten des Terrors

von Sabine Brandes  02.02.2023

Jerusalem

Schrecklicher Schmerz

Der 14-jährige Asher Natan und andere Opfer des Attentats wurden beigesetzt

von Sabine Brandes  02.02.2023

Wetter

Winter kommt spät - aber heftig

Stürme und Überschwemmungen im ganzen Land. Auf dem Berg Hermon fiel Schnee

von Sabine Brandes  01.02.2023

Wirtschaft

Platzt die Hightech-Blase?

Im vergangenen Jahr sanken die Investitionen um fast 50 Prozent

von Sabine Brandes  31.01.2023

Nahost

»Freiheit, Sicherheit und Würde«

US-Außenminister Blinken besucht Israel und die Palästinenser zu einer brisanten Zeit. Er appelliert an beide Seiten - und pocht auf die Zweistaatenlösung

 30.01.2023

Jerusalem

Trauer um Terroropfer

Unter großer Anteilnahme ist der 14-Jährige Asher Natan in Jerusalem beerdigt worden

 29.01.2023

Jerusalem

Neue Maßnahmen zur Terror-Bekämpfung beschlossen

Bürger sollen leichter und schneller Lizenzen für Schusswaffen bekommen, um sich zu schützen

 29.01.2023