Diplomatie

»Meilenstein in den Beziehungen beider Länder«

Israels Präsident Reuven Rivlin (l.) nahm am Montag in Jerusalem das Beglaubigungsschreiben des Diplomaten Mohammed al-Chadscha entgegen. Foto: imago images/ZUMA Wire

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind erstmals mit einem Botschafter in Israel vertreten. Israels Präsident Reuven Rivlin nahm am Montag in Jerusalem das Beglaubigungsschreiben des Diplomaten Mohammed al-Chadscha entgegen. Außenminister Gabi Ashkenazi sprach bei Twitter von einem »Meilenstein« in den Beziehungen beider Länder.

Israel und die Emirate hatten Mitte August unter US-Vermittlung die Aufnahme diplomatischer Beziehungen angekündigt und dies einen Monat später besiegelt. Viele Beobachter stuften den Schritt als historisch ein. Die Botschaft der Emirate soll in Tel Aviv sein.

allianz Die Linie arabischer Staaten war es lange, Beziehungen zu Israel zu verweigern, solange der Konflikt mit den Palästinensern nicht gelöst ist. Israel und die Emirate versprechen sich von ihrer Annäherung wirtschaftliche Vorteile, schmieden aber vor allem eine Allianz gegen den gemeinsamen Erzfeind Iran.

In einem gemeinsamen Zeitungsbeitrag schrieben Al-Chadscha und der Leiter der israelischen Botschaft in Abu Dhabi, Eitan Na’eh, am Montag: »Vor sechs Monaten wäre es schwer vorstellbar gewesen. Aber hier sind wir nun (...). Wir helfen dabei, ein neues Kapitel der Diplomatie zu schreiben und einen neuen Weg von Frieden, Wohlstand und Fortschritt im Nahen Osten zu beschreiten.« dpa

Atomprogramm

Explosive Botschaft

Der Iran beschuldigt Israel wegen des Angriffs auf die Nuklearanlage in Natanz und droht mit Vergeltung

von Sabine Brandes  15.04.2021

Jerusalem

»Israeliana« damals und heute

Rechtzeitig zum 73. Geburtstag des Landes stellt das Israel-Museum populären Kitsch aus

von Sabine Brandes  15.04.2021

Knesset

Immer noch ohne Regierung

Die Chancen auf eine Koalitionsbildung stehen weiterhin schlecht

von Sabine Brandes  15.04.2021

Nachrichten

Gewalt, Unterricht, Mode

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  15.04.2021

Jom Haazmaut

Mein Israel

Unsere Autorin lebt seit drei Jahren im Land ihrer Träume. Ein ganz persönlicher Glückwunsch

von Sarah Cohen-Fantl  15.04.2021

Jom Haazmaut

Feiern in neuer Freiheit

Der 73. Geburtstag Israels fällt mit weiteren Lockerungen der Corona-Beschränkungen zusammen

von Sabine Brandes  14.04.2021

Kultur

Kaftan, Kiddusch, Kurioses

Das neue Museum ANU, das frühere Diaspora-Museum, eröffnet mit einer Dauerausstellung

von Sabine Brandes  14.04.2021

Jerusalem

Nur Geimpfte dürfen zu Freitagsgebeten

Zum ersten Freitag im Fastenmonat Ramadan werden auf dem Tempelberg 10.000 Palästinenser zugelassen

 14.04.2021

Jom Hasikaron

»Wir sind für die Verzweiflung verantwortlich«

Israel erinnert an Gefallene und Terroropfer – ehemaliger Soldat zündet sich selbst an

von Sabine Brandes  14.04.2021