Gaza

Massiver Tunnel zerstört

Der Tunnel verlief unter dem Kerem-Shalom-Grenzübergang. Foto: Flash 90

Um ihn zu zerstören, waren Kampfjets nötig. »So einen Tunnel haben wir bislang noch nicht gesehen«, sagte der Sprecher der israelischen Armee nach der Aktion in der Nacht zum Sonntag. Der sogenannte Terrortunnel sei durch Gaza bis unter den Kerem-Shalom-Grenzübergang auf israelischem Gebiet und sogar bis nach Ägypten hinein verlaufen.

Der Tunnel zog sich von der Stadt Rafah, etwa 900 Meter westlich der Grenze, wo Israel, Gaza und Ägypten aufeinandertreffen, bis zu 180 Meter ins israelische Kernland hinein. Er wurde unterhalb des Grenzübergangs und der Rohre angelegt, durch die Gas und Benzin nach Gaza fließen.

Armee Es war der vierte Tunnel, der innerhalb der vergangenen Monate von der Armee zerstört wurde. »Israel verfügt über hochentwickelte Fähigkeiten, um unterirdische Tunnel aufzutun«, hieß es im Anschluss der Aktion seitens der israelischen Armee. Bis zum Ende des Jahres hat sich die IDF vorgenommen, sämtliche unterirdischen Gänge zu finden und zu sprengen.

Die Hamas in Gaza erklärte, der Tunnel hätte dazu gedient, Waren ins Palästinensergebiet zu schmuggeln. Die IDF argumentiert dagegen: »Dieser unterirdische Gang war eindeutig für Angriffe gedacht. Durch ihn wurden Waffen und Terroristen geschleust, um in Israel Terroranschläge auszuführen.«

Zwar habe man keinerlei Intention, die Lage eskalieren zu lassen, sei jedoch auf jedes Szenario gefasst. Der Kerem-Shalom-Grenzübergang wird vor allem für die Lieferungen von humanitärer Hilfe in den Gazastreifen benutzt.

Souveränität »Dies ist eine grobe Verletzung von Israels Souveränität«, betonte Verteidigungsminister Avigdor Lieberman, »die Zerstörung des Netzwerkes von Angriffstunneln ist ein bedeutender Teil unserer Politik, um die strategischen Möglichkeiten der Hamas systematisch zu schädigen.«

Auch der ägyptische Präsident Abdel Fattah el-Sisi dürfte über den Tunnelfund nicht erfreut sein. Denn das Letzte, was er will, ist der Austausch von Hamas- und ISIS-Terroristen im Sinai. El-Sisi hatte sich bereit erklärt, sich mit der Hamas auszusöhnen. Doch jetzt dürfte klar sein, dass die Terrororganisation im Gazastreifen auch ihn betrogen hat.

Stadtplanung

Abreißen oder aufhübschen?

Der Busbahnhof Tel Avivs gilt als Schandfleck und soll bald Geschichte sein. Ein Rückbau dürfte jedoch schwierig werden

von Sabine Brandes  20.10.2021

30 Jahre Friedensverhandlungen

»Die Zeit ist gekommen, dem Konflikt ein Ende zu setzen«

In Madrid saßen sich im Oktober 1991 erstmals alle Parteien des Nahostkonflikts gegenüber

 20.10.2021

Coronavirus

Delta-Mutation in Israel aufgetaucht

Elfjähriger Junge wird bei der Rückreise aus Moldawien positiv getestet

von Sabine Brandes  20.10.2021

Terror

Hamas-Gericht spricht Todesurteil für angebliche Kollaboration mit Israel

Die beiden 43 und 30 Jahre alten Männer sollen gehängt werden

 19.10.2021

Regierung

Unterhändler Israels verteidigt Gefangenentausch mit Hamas

Vor zehn Jahren kam der israelische Soldat Gilad Schalit bei einem Gefangenenaustausch mit der Terrororganisation Hamas frei - zum Jahrestag hat ein damaliger Unterhändler Israels den umstrittenen Deal mit der im Gazastreifen herrschenden Palästinenserorganisation nun verteidigt

 19.10.2021

Pandemie

8000 Corona-Tote in Israel

Gleichzeitig gibt es in den Krankenhäusern des Landes weniger Schwerkranke

von Sabine Brandes  19.10.2021

Israel

Auszeichnungen für Luftwaffenchefs

Die Auszeichnung wurde ihm von Generalstabschef Aviv Kochavi im Rahmen der internationalen Flugübung Blue Flag überreicht

 19.10.2021

Kunstaktion

200 Israelis posieren nackt am Toten Meer

Die Nackten waren in Anlehnung an die biblische Geschichte von Lots Frau weiß angemalt

von Sara Lemel  18.10.2021

Deutschland

Frauenärzte rufen Schwangere zur Grippeschutz-Impfung auf

In Ländern wie Israel konnten sich Schwangere noch früher gegen Corona und Influenza immunisieren lassen

von Gisela Groß  18.10.2021