Cape Canaveral

Israelischer Satellit ins All geschossen

Start einer Falcon-9-Rakete in Cape Canaveral Foto: imago images / ZUMA Press

Ein israelischer Kommunikationssatellit ist in der Nacht zum Mittwoch erfolgreich ins All geschossen worden. Der Satellit Amos-17 wurde von einer Falcon-9-Rakete des Raumfahrtunternehmens SpaceX von Tesla-Chef Elon Musk in die Umlaufbahn der Erde befördert.

Der Start erfolgte vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus. 33 Minuten nach dem Start habe der Satellit sich erfolgreich von der Rakete getrennt, teilte das israelische Unternehmen Spacecom am Mittwoch mit.

raketenstart Amos-17 gehört zu einer Serie von israelischen Kommunikationssatelliten, die von Spacecom betrieben werden. Der Raketenstart wurde SpaceX diesmal nicht in Rechnung gestellt, da vor knapp drei Jahren der geplante Start von Amos-6 in der spektakulären Explosion einer Falcon 9 endete.

Amos-17 soll nun binnen drei Monaten betriebsbereit sein. Der Satellit soll Kommunikationsdienste für Afrika liefern. Dabei geht es vor allem darum, Anwender südlich der Sahara mit drahtlosen Internetzugängen zu versorgen.  dpa

Yad Vashem

Gedenken an Auschwitz-Befreiung

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fliegt am Mittwoch nach Israel, um dort am internationalen Gedenken teilzunehmen

 21.01.2020

Israel

Präsident Rivlin warnt vor »Rehabilitierung« des Antisemitismus

Es werde niemals eine Rechtfertigung für Gleichgültigkeit oder Zögern in Sachen Antisemitismus geben

 21.01.2020

Geschichte

Litauens Präsident fährt nicht zum Schoa-Gedenken nach Israel

Ob die Absage in letzter Minute mit Putins Teilnahme an der Veranstaltung zusammenhängt, ist unklar

 21.01.2020

Medizin

Israelische Ärzte wollen Trauma-Patienten mit Ecstasy helfen

Deutsche Experten sprechen von einem vielversprechenden Ansatz

von Stefanie Järkel  21.01.2020

Israel

Pegel des Sees Genezareth steigt weiter

Der See ist der wichtigste Frischwasserspeicher des Landes. Sein Pegel wird daher genau beobachtet

 21.01.2020

Reportage

»Eine ganz besondere Verantwortung«

75 Jahre nach der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau fliegt die Luftwaffe einen Überlebenden aus Israel nach Deutschland. Der 87-jährige Naftali Fürst trifft auch Kanzlerin Merkel

von Carsten Hoffmann  21.01.2020

Israel

Schin Bet verhinderte 560 Terrorangriffe

Zu den im Jahr 2019 durch den Geheimdienst vereitelten Anschlägen gehörten auch Attacken mit Schusswaffen

 21.01.2020

Jerusalem

Vorbereitung auf Gedenkfeier

Logistischer Kraftakt beim World Holocaust Forum – 10.000 Polizisten im Einsatz

 21.01.2020

Schoa

Luftwaffe fliegt Zeitzeugen nach Deutschland

Die Regierungsmaschine mit Holocaust-Überlebenden Naftali Fürst startete heute auf dem Flughafen von Tel Aviv

 21.01.2020