Israel

Hälfte aller corona-positiven Schüler ultrareligiös

Foto: imago

Von allen neu mit dem Coronavirus infizierten Schülern in Israel stammen die Hälfte aus ultrareligiösen Schulen. Das geht laut örtlichen Medienberichten aus Zahlen des Gesundheitsministeriums (Donnerstag) hervor. Mit wenigen Ausnahmen sind Schulen in Israel seit drei Wochen geschlossen.

Die Statistik des Ministeriums weist demnach rund 15.300 Covid-19-Fälle unter Schülern vom Vorschulalter bis zur 12. Klasse sowie rund 1350 Infektionen bei Schulmitarbeitern aus. Die Hälfte der Fälle stammen aus unabhängigen ultraorthodoxen Schulen, deren Schülerzahl 19 Prozent aller Schüler Israels ausmachen.

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen in Israel fiel in den vergangenen drei Tagen leicht. Am Mittwoch lag die Positivrate der Coorona-Tests laut Medien bei 9,1 Prozent. Insgesamt verzeichnet das Land derzeit rund 61.050 aktive Fälle und 1824 Todesfälle. kna

Interview

»Die vielfältigste Stadt der Welt«

Fleur Hassan-Nahoum über Jerusalem, den Erfolg der Impfaktion und Perspektiven für die Zeit nach der Pandemie

von Michael Thaidigsmann  26.02.2021

Purimfeiern

Hunderte in Israel verstoßen gegen Corona-Regeln

In Jerusalem lösten Beamte eine Party mit rund 250 Teilnehmern in einem Hotel auf

 26.02.2021

Israel

Ab April umfassende Öffnung angepeilt

Bis Ende März soll jedem ab 16 Jahren ein Impfangebot gemacht werden

 25.02.2021

Mittelmeer

170 Kilometer Katastrophe

Vor der israelischen Küste sollen Dutzende Tonnen Rohöl illegal abgelassen worden sein

von Sabine Brandes  25.02.2021

Corona-Pandemie

Zurück in den Alltag

Der grüne Gesundheitspass soll helfen, das öffentliche Leben wiederherzustellen und die Wirtschaft anzukurbeln

von Sabine Brandes  25.02.2021

Jerusalem

Entschädigung für Familien

Leid jemenitischer Kinder anerkannt

von Sabine Brandes  25.02.2021

Nachrichten

Bitte, Freiheit, Entschuldigung

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  25.02.2021

Jerusalem/Teheran

Ashkenazi kritisiert Irans Verstöße gegen Atomabkommen

Das Vorgehen des Landes zeige, dass es weiter heimlich an der Entwicklung seiner nuklearen Fähigkeiten arbeiten wolle

 24.02.2021

Jerusalem

Vakzine für die Diplomatie

Netanjahu plant offenbar, Impfstoffe im Gegenzug für »Unterstützung« an andere Staaten zu senden

von Sabine Brandes  24.02.2021