Flaschenpost

Fundstück in Akko

Gefunden wurde die Flaschenpost von der 14-jährigen Israelin Roni Aharon. Foto: imago

Die Flaschenpost eines fünfjährigen deutschen Jungen ist nach vier Monaten im Meer an Israels Küste gefunden worden. Die 14‐jährige Israelin Roni Aharon erzählte dem TV‐Sender Aruz 12, ihre Eltern hätten die Flasche mit dem Briefchen nahe Akko entdeckt, wie eine Sprecherin am Sonntag bestätigte.

»Der Brief war auf Deutsch und auf Englisch«, sagte die Jugendliche. »Es stand darin, dass der fünfjährige Noah und seine Eltern in Griechenland im Urlaub sind«, erzählte sie. »Er wollte versuchen, ob die Flasche irgendwo ankommt.«

Die israelische Familie schrieb an eine E‐Mail‐Adresse, die in dem Brief genannt wird. »Sie haben eine sehr emotionale Antwort geschrieben«, sagte das Mädchen. »Der kleine Noah war total begeistert, dass die Flaschenpost angekommen ist.«

Die Eltern des fünfjährigen Versenders haben die Israelis nun nach Berlin eingeladen.

EINLADUNG Die Eltern – ein Ärztepaar aus Berlin – hätten Bilder geschickt und die Israelis nach Deutschland eingeladen. »Es ist ein schöner Gedanke, nach Berlin zu fliegen«, sagte die 14‐Jährige lächelnd.

»Trotz allem ist es wichtig, nicht einfach Flaschen ins Meer zu werfen«, scherzte sie zum Schluss des Beitrags.

Judaika

An Pessach schließt sich der Kreis

Die rituellen Objekte im Israel-Museum von Jerusalem haben oft besondere Geschichten

von Sabine Brandes  19.04.2019

Feiertage

Pessach liegt in der Luft

Präsident Reuven Rivlin verkauft Chametz – und die Israelis bereiten sich auf den Sederabend vor

von Sabine Brandes  18.04.2019

Knesset

Der Regierungsbilder

Premier Netanjahu hat die Zustimmung aller potenziellen Koalitionspartner

von Sabine Brandes  18.04.2019