Sport

Extrem-Skaten am Roten Meer

Eilat ist um zwei Attraktionen reicher. Um mehr Besucher aus dem In- und Ausland in den Badeort am Roten Meer zu locken, wurde dort jetzt Israels größter Brunnen eingeweiht. Die riesigen Wasserspiele werden an vier Tagen der Woche mit bunten Lichtinstallationen und Musik untermalt. Auch neu ist der Extrem-Skatepark, der bestens zu Eilats Ruf als Metropole des internationalen Extremsports passt.

Der Park ist nach internationalen Standards für Profis wie für Amateure angelegt und soll schon in naher Zukunft zu Skateboard-Wettbewerben mit Teilnehmern aus der ganzen Welt einladen. Es gibt verschiedene Bahnen für Anfänger sowie Tracks für die Stunts der Könner. Mit der Gründung einer nationalen israelischen Skateboard-Liga sollen die Skater demnächst auch bei lokalen Turnieren ihre Tricks zeigen.

Wasserspiele Der Brunnen steht inmitten des Touristenviertels. Die Wasserspiele aus 350 Düsen breiten sich auf mehr als 1500 Quadratmetern aus. Verschiedene Fontänen sind bis zu 30 Meter hoch und werden von einer neuen innovativen Technologie unterstützt, die speziell für Eilat entwickelt wurde. Auch das Musiksystem wird hier zum weltweit ersten Mal verwendet. Als Clou wird derzeit an einer App für Mobiltelefone gearbeitet, mit der die Besucher selbst die wasserspeienden Jets nach Lust und Laune kontrollieren können.

»Wir sind stolz, an den Verbesserungen der Tourismusangebote beteiligt zu sein«, freute sich der neue Chef des Tourismusressorts, Yariv Levin, bei der Eröffnung. »Diese Attraktionen zusammen mit den anderen, die in Vorbereitung sind, werden Eilat als Juwel am Roten Meer und als Besuchermagnet bestätigen.«
Der Skatepark ist täglich geöffnet, die Wassershow wird dienstags sowie von Donnerstag bis Samstag dreimal am Abend nach Einbruch der Dunkelheit gezeigt. Und das Beste an den beiden neuen Attraktionen: Sie sind für die Öffentlichkeit frei zugänglich und kostenlos.

Jerusalem

Charedim müssen zum Wehrdienst

»Inmitten eines zermürbenden Krieges ist die Last der Ungleichheit härter denn je und verlangt nach einer Lösung«, sagten die Richter in ihrem historischen Urteil

von Sabine Brandes  25.06.2024

Geiseln der Hamas

Mohammed Alatrash für tot erklärt

Laut Forum der Geiselfamilien wurde der Familienvater schon am 7. Oktober getötet

 25.06.2024

Hamas-Terror

Ein Video direkt aus der Hölle

Die Familien von Hersh Goldberg-Polin, Or Levy und Eliya Cohen haben Aufnahmen von der grausamen Entführung ihrer Liebsten veröffentlicht

von Sabine Brandes  25.06.2024

Nahost

Baerbock will größere Rolle für Autonomiebehörde

Die Außenministerin fordert schon länger Reformen von der PA

von Jörg Blank, Sara Lemel  25.06.2024

Israel

Baerbock warnt Israel - und verlangt von der Hamas, den Horror endlich zu beenden

Auf der Sicherheitskonferenz in Herzlija skizziert die Außenministerin ihre Ideen für einen dauerhaften Frieden

 25.06.2024

Vermisst

Der Anker der Familie fehlt

Maxim Herkin wurde auf dem Nova-Rave entführt

von Sabine Brandes  25.06.2024

Terror

Raketenalarm in Aschkelon 

Auch in Ortschaften am Rande des Gazastreifens heulten Warnsirenen

 24.06.2024

Westjordanland

»Nicht die Werte der IDF«

Die IDF untersuchen einen Vorfall, bei dem ein verletzter Palästinenser auf einer Motorhaube festgebunden wurde

von Sabine Brandes  24.06.2024

Terror

Israeli beim Gemüseeinkauf ermordet

Der 67-jährige Israeli Amnon Muchtar wurde in Kalkilia im palästinensischen Westjordanland erschossen

von Sabine Brandes  24.06.2024