Israel

Einsatz an der Nordgrenze

Israelische Soldaten nahe Metulla an der Grenze zum Libanon Foto: Flash 90

Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben mit einem Einsatz zum Aufspüren und Zerstören von Tunneln der libanesischen Hisbollah unter der israelisch‐libanesischen Grenze begonnen. »Die Terrororganisation Hisbollah (…) setzt ihre Aktivitäten fort, die vom Iran unterstützt und finanziert werden, um ihre Terrorinfrastruktur gegen israelische Zivilisten zu schaffen«, erklärte die Armee am Dienstag.

Die Hisbollah sei für das Graben der »grenzquerenden Angriffstunnel« verantwortlich. Ob die Armee bisher einen Tunnel zerstört hat, wollte eine Sprecherin auf Nachfrage nicht sagen. In einer Mitteilung hieß es lediglich, die Armee habe Tunnel entdeckt, bevor sie genutzt werden konnten.

SPERRGEBIET Die Hisbollah steuere ihre Aktivitäten von Dörfern im Süden des Libanons aus und missachte UN‐Resolutionen, hieß es. Mehrere Gebiete an der Grenze zum Libanon seien zum militärischen Sperrgebiet erklärt worden.

Israel hat in der Vergangenheit mehrfach Tunnel der radikalislamischen Hamas aus dem Gazastreifen nach Israel zerstört. Zudem baut Israel zum Schutz vor Angriffen der Hisbollah an der Nordgrenze eine neun Meter hohe Sperranlage. In zwei Jahren soll die Sperranlage an der gesamten Grenze zum Libanon fertig sein – rund 130 Kilometer.  dpa

Jerusalem

»Moralische und politische Verpflichtung«

US-Außenminister Pompeo bekräftigt bei einem Treffen mit Präsident Rivlin die Solidarität seines Landes mit Israel

 21.03.2019

Visite

Mike Pompeo besucht Israel

Der amerikanische Außenminister trifft kurz vor den Wahlen mit Premier Netanjahu zusammen

von Sabine Brandes  20.03.2019

Terror

»Israels langer Arm erreicht alle Feinde«

Nach Anschlag mit zwei israelischen Toten: palästinensischer Terrorist getötet

 20.03.2019