Luftfahrt

Elektroflieger »Alice« soll bald abheben

Ein Prototyp von »Alice« wurde auf der Pariser Luftfahrtschau 2019 vorgestellt Foto: imago images / UPI Photo

Als die Deutsche Post-Tochter DHL Express Anfang August als erstes Unternehmen weltweit 12 Exemplare des vollelektrischen Flugzeugs »Alice« orderte, war dies womöglich der Einstieg in ein neues Zeitalter im Logistikbereich. Bis 2050 will DHL Express seine Co2-Emissionen auf Null reduzieren.

TESTFLUG Der Konstrukteur des Elektrofliegers, die israelische Firma Eviation Aircraft, plant, die bestellten Frachtmaschinen ab 2024 an DHL auszuliefern. Montiert werden soll das Flugzeug in Arlington, im US-Bundesstaat Washington.

John Pearson, CEO von DHL Express, erklärte, man habe mit Eviation »den perfekten Partner« gefunden. »Gemeinsam werden wir in eine neue Ära des nachhaltigen Luftverkehrs aufbrechen«, erklärte er im August.

Bislang fehlt »Alice« aber noch die Zulassung durch die Luftfahrtbehörden. Für Ende diesen Jahres sind erste Testflüge geplant. Die Maschine wird von einem einzigen Piloten gesteuert. Sie soll bis zu 1,1 Tonnen Fracht befördern können. Die Lithium-Ionen-Batterie des Flugzeugs benötigt zum Aufladen pro Flugstunde nur 30 Minuten, und die Reichweite des Fliegers wird mit gut 800 Kilometern ausgewiesen.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Ursprünglich war »Alice« als eine Art Flugtaxi für kürzere und mittlere Strecken konzipiert. Ein Prototyp des batteriebetriebenen Kleinflugzeugs wurde 2019 auf der Pariser Luftfahrtmesse präsentiert und stieß auf großes Interesse.

»ARBEITSTIER« Eine nordamerikanische Regionalfluglinie orderte umgehend mehr als ein Dutzend Maschinen - zum Stückpreis von 4 Million US-Dollar. Weitere Kunden sind seitdem hinzugekommen – laut »Times of Israel« ist Eviation Aircrafts Auftragsbuch gut gefüllt: 150 Maschinen sind schon bestellt worden.

Vor zwei Jahren wurde das Unternehmen in die »Time«-Liste der 100 besten Erfindungen aufgenommen. 2018 wurde es vom US-Wirtschaftsmagazin »Fast Company« mit dem Innovationspreis »World-Changing Ideas« bedacht. Die Partnerschaft mit einem Kunden wie DHL sei eine »große Sache« und ein bedeutender Meilenstein für Eviation, sagte Eviation-Gründer und CEO Omer Bar-Yohay der »Times of Israel« in einem Interview.

Das E-Flugzeug könne im Frachtbereich als »Arbeitstier fungieren«, da die Maschine während des Be- und Entladens aufgeladen werden könne, was die Effizienz erhöhe.

Die »Alice«, ist Bar-Yohay überzeugt, könne die Kosten von Fluggesellschaften um bis zu 70 Prozent senken. Die Maschinen seien nicht nur deutlich leichter, sondern auch leiser als herkömmliche Flieger. Der Lithium-Ionen-Akku macht dabei rund die Hälfte des maximalen Gesamtgewichts der Maschine aus: Er wiegt 3,6 Tonnen. mth

Terror

IS-Zelle plante Anschlag auf Schule in Nazareth - wegen Sexualkunde  

Schin Bet: »Die Terrororganisation arbeitet weiter hartnäckig daran, ihre Ideologie unter israelischen Bürgern zu verbreiten»

 02.10.2022

Berlin

Lars Windhorst, Hertha BSC und die Detektei aus Israel

Es wird heftiger. Nun wehrt sich Lars Windhorst und greift auch die neuen Hertha-Bosse an. Es geht um eine Detektei aus Israel, eine Klage, die zurückgezogen wurde - um Geld, Vertrauen und mehr

 02.10.2022

Sport

»Schach ist vielleicht nichts für Frauen«

Nach sexistischen Äußerungen: Schach-Weltverband setzt israelischen Kommentator ab

 30.09.2022

Gesellschaft

Nach 30 Jahren erstmals wieder Kibbuz-Gründung in Israel

Nahe Arad wird erstmals nach über 30 Jahren wieder ein neuer Kibbuz gegründet

 30.09.2022

Medizin

Hinweise auf Ursache für Herzmuskelentzündungen nach Corona-Impfung

Forscher aus Israel und Deutschland decken Mechanismus bei der Entstehung sogenannter Myokarditiden auf

von Sandra Trauner  28.09.2022

Nachrichten

Partydroge, Geburtstag, Münze

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.09.2022

Israel

Gut gerüstet für die Zukunft

Grüße von Botschafter Ron Prosor zum Neuen Jahr

von Ron Prosor  23.09.2022

Jerusalem

Israel erwartet Zustrom von Juden aus Russland

Das Land bereitet sich auf eine große Einwanderungswelle aufgrund der Teilmobilisierung vor

 23.09.2022

Vereinte Nationen

Lapid warnt vor »Untergang der Wahrheit«

Der israelische Regierungschef sprach sich in New York für die Schaffung eines »friedlichen« palästinensischen Staates aus

von Michael Thaidigsmann  23.09.2022