Coronavirus

Delta-Mutation in Israel aufgetaucht

Corona-Teststation am Ben-Gurion-Flughafen Foto: Flash90

Eine Mutation der Deltavariante des Coronavirus ist in Israel aufgetaucht. Ein elfjähriger Junge, der aus Moldawien zurückkehrte, wurde am Ben-Gurion-Flughafen positiv getestet und in die Heimisolation geschickt. Das gab das Gesundheitsministerium in Jerusalem am Mittwochmorgen bekannt.

GROSSBRITANNIEN Die AY4.2-Mutation ist bereits mehrfach in Großbritannien festgestellt worden und wird dort derzeit von Wissenschaftlern genauestens untersucht. Es gebe allerdings noch keine Anzeichen dafür, dass sie sich schneller verbreitet oder für eine Steigerung der Corona-Fälle, die aus verschiedenen Ländern gemeldet wird, verantwortlich ist.

Israelische Gesundheitsexperten wollen sich noch diese Woche treffen, um die Bedrohung durch AY4.2 zu besprechen. Offizielle sorgen sich, dass die Mutation den Trend der stark zurückgehenden Neuinfektionen in dem kleinen Nahoststaat gefährden könnte. In Großbritannien, wo sie zuerst gefunden worden war, bleibt die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus sehr hoch. Am Montag wurden dort nahezu 50.000 neue Fälle festgestellt.

»Jeden Tag brechen wir die Deltawelle ein wenig mehr.«

Premierminister Naftali Bennett

In Israel gehen die Zahlen derweil weiter zurück. Am Dienstag hatte das Gesundheitsministerium erklärt, dass die Zahl der Infektionen zum ersten Mal seit drei Monaten auf unter 1000 gesunken sei. Die Rate der positiven Tests lag bei 1,42 Prozent.

Am selben Tag hatte die Zahl der Toten durch die Corona-Pandemie die 8000 überschritten. Einen Tag darauf lag sie bereits bei 8021. Mehr als 60 Prozent der Todesopfer sind mittlerweile ungeimpfte Patienten. Dabei liegt die Zahl der Personen, die eine Impfung erhalten könnten, sie jedoch verweigern, nur noch bei rund zehn Prozent.

REDUZIERUNG Die neue israelische Regierung hat sich auf die Fahnen geschrieben, Lockdowns zu vermeiden und stattdessen Auffrischimpfungen, Schnelltests, Masken und den grünen Gesundheitspass einzusetzen. Das, meinen Gesundheitsexperten übereinstimmend, habe zu einer Reduzierung der neuen Fälle um 80 Prozent seit Anfang September geführt. Diese Strategie hat bislang trotz vierter Welle die Wirtschaft und Schulen offen gehalten.

»Jeden Tag brechen wir die Delta-Welle ein wenig mehr«, sagte Premierminister Naftali Bennett am Dienstag. »Unsere Politik ist ein kluges sowie flexibles Management und das Leben mit dem Coronavirus.«

Jerusalem

»Nicht gleichzeitig Uran anreichern und verhandeln«

Israels Premier Naftali Bennett fordert Entschlossenheit bei den Atomverhandlungen mit Iran

 05.12.2021

Kaschrut

Die umstrittene Reform

Ein neues Gesetz soll mehr Transparenz und Wettbewerb erlauben. Kritiker befürchten Verstöße gegen die Halacha

von Sabine Brandes  05.12.2021

Atomprogramm

Bericht: Mossad hat im Iran explosives Baumaterial zerstört

Der israelische Geheimdienst soll für mehrere erfolgreiche Sabotageakte verantwortlich sein

 04.12.2021

Terror

Messerangriff in der Altstadt von Jerusalem

Bei dem Anschlag wurde ein Israeli in der Nähe des Damaskus-Tors verletzt

 04.12.2021

Nachrichten

Einspruch, Einkauf, Unglück

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  03.12.2021

Omikron-Variante

Israel stellt Handy-Überwachung von Infizierten ein

Abhängig von den Zahlen werde die Maßnahme zu einem späteren Zeitpunkt wieder in Erwägung gezogen

 03.12.2021

Israel

Naftali Bennett allein zu Hause

Israels Regierungschef steht in der Kritik, weil seine Familie trotz der Omikron-Ausbreitung ins Ausland verreist

von Michael Thaidigsmann  02.12.2021

Israel

»Know-how mit der Welt teilen«

Die Regierung in Jerusalem öffnet einen Twitter-Account für Informationen zur Pandemie

von Sabine Brandes  01.12.2021

Israel

»Miss Universe«-Wettbewerb soll trotz Corona stattfinden

Organisatoren halten trotz der Omikron-Variante an Austragung in Eilat fest

von Sabine Brandes  01.12.2021