»Zehu Ze«

Comeback nach 20 Jahren

Die Comedy-Senioren von »Zehu Ze« Foto: Ilan-s

Die berühmteste Comedy-Show Israels feiert ein Corona-Comeback. Und die fünf Stars der Truppe von Zehu Ze sind stolz darauf, zur Corona-Zielgruppe Nummer eins zu gehören – schließlich sind sie alle um die 70 Jahre alt. Nach 20 Jahren Sendepause kehrt die einstige Lieblingsshow der Israelis zurück.

»Fünf Senioren werden zur heißesten Bildschirm-Sensation des Jahres«, titelte ein israelisches Boulevard-Blatt. »Ihr Jungs seid die Beatles!«, begrüßen Fans die fantastischen Fünf, wie die Komiker um den TV-Star und Sänger Gidi Gov gern genannt werden.

Moni Moshonov Auch die anderen vier, Dovale Glickman, Avi Kushnir, Shlomo Baraba und Moni Moshonov, sind bekannte TV-Gesichter. Zusammen sind sie so etwas wie die israelische Version von Monty Python, angereichert mit einer kräftigen Dosis des berühmten landestypischen Galgenhumors. Zehu Ze gibt es seit 1978. Schon damals brach die Show mit der ersten Staffel alle Zuschauerrekorde.

Zur Sendezeit am Donnerstag um 16 Uhr machten sogar die Militärbasen früher Schluss, damit alle Soldaten die neueste Episode schauen konnten. Endgültigen Kultstatus erlangte die Sendung während des Golfkriegs: »Wir waren die Einzigen, die es wagten, Witze darüber zu machen«, erinnert sich Gidi Gov. »Zum Beispiel hatten wir einen Sketch, in dem eine Bombe in ein Haus einschlägt und sich daraufhin alle Passanten gierig auf die schönsten Einrichtungsgegenstände stürzen.«

»Solange wir gesund sind, geht es auf jeden Fall weiter.«

Gidi Gov

»Die Sendung hat damals wirklich das Bewusstsein der Zuschauer geprägt«, ergänzt Moshonov. »Wir holten das Fernsehpublikum genau da ab, wo es sich befand, nämlich in einer Welt voller Angst, Hysterie und Panik.« Zehu Ze sollte sich zu einer Art TV-Lagerfeuer der Nation entwickeln, weshalb seit ihrem Ende vor 20 Jahren Fans immer wieder eine Neuauflage forderten. Jetzt, inmitten der Corona-Krise, wurden sie erhört.

Virus-Kostüm In Zehu Ze! 2020 sieht man die Truppe im knalligen Virus-Kostüm mit Gummistacheln durch den menschlichen Blutkreislauf schweben und dabei über das miese TV-Programm meckern; danach parodieren sie ein seniles Rabbinergericht, das von Corona noch nie etwas gehört hat. Anschließend werden sie auf dem Parkplatz vor einem Supermarkt in eine wüste Senioren-Rauferei verwickelt.

Aber das Zehu Ze-Team zeichnet sich nicht nur durch seinen schrägen Humor aus, sondern auch durch sein musikalisches Talent. Über eine Million Klicks konnten die Songs auf YouTube verzeichnen. In jeder Folge gibt es ein Medley der beliebtesten israelischen Hits, die die jeweilige Stimmung im Land wiedergeben.

Zum Beispiel sangen die fünf während des Lockdowns das anrührende »Schir le Schira«, das von einem kleinen Mädchen handelt und allen Großeltern gewidmet ist, die in dieser Zeit von ihren Enkelkindern getrennt waren.

Wie viele Staffeln es geben wird, ist ungewiss. »Solange wir gesund sind, geht es auf jeden Fall weiter«, versichert Gidi Gov. Die Fans dürfte das freuen.

Archäologie

Antike Schleuder-Kugel entdeckt

Die 2200 Jahre alte Kugel aus Blei wurde bei Ausgrabungen in der israelischen Stadt Jawne südlich von Tel Aviv gefunden

 08.12.2022

Jerusalem

Zwei Ministerämter für Arie Deri

Im Rahmen der Regierungsbildung unterzeichnet der Likud Abkommen mit ultraorthodoxen Parteien

von Sabine Brandes  08.12.2022

Bildung

Ziviles Aufbegehren

Bürgermeister und Schulleiter stellen sich gegen ultrarechten Einfluss

von Sabine Brandes  08.12.2022

Shireen Abu Akleh

Klage in Den Haag eingereicht

Al Jazeera bringt den Tod der Journalistin vor den Internationalen Strafgerichtshof

von Sabine Brandes  07.12.2022

Forschung

Genetischer Blick ins Mittelalter

Experten untersuchten DNA von Juden in Erfurt

von Sabine Brandes  06.12.2022

Westjordanland

Hochrangiges Mitglied des Islamischen Dschihad festgenommen

Der Mann wird verdächtigt, an terroristischen Aktivitäten beteiligt gewesen zu sein

 05.12.2022

Jerusalem

Unnötige Provokation

Die Vorhaben zu Rückkehrrecht und Konversion irritieren viele Juden in aller Welt

von Sabine Brandes  05.12.2022

Nachrichten

Besuch, Rakete, Schwindler

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  04.12.2022

Analyse

Wenig Hoffnung

30 Jahre nach den Osloer Abkommen tobt eine neue Terrorwelle

von Sabine Brandes  01.12.2022