Musik

Aus für Static und Ben-El

Das Duo sorgte noch bei der Makkabiade für Riesenstimmung. Foto: Flash90

Boom! Jetzt ist es aus. Das erfolgreichste Popduo Israels der letzten Jahre, Static und Ben-El, hat sich nach sieben Jahren Musikkooperation getrennt. Mit ihrem Song »Tudo Bom« landeten sie einen Mega-Hit, der an einem Tag die meisten Aufrufe eines israelischen Liedes in YouTube aller Zeiten einheimste.  

Jahrelang waren sie nicht nur erfolgreich, sondern auch äußerst beliebt bei Jung und Alt mit ihren fröhlichen Songs, perfekt zum Feiern, ihren bunten Klamotten und der immer guten Laune. »Silsulim« wurde 2016 zum »hebräischen Lied des Jahres« gekürt.

RADIOSTATIONEN Hinter Static und Ben-El steckten die beiden jungen Sänger Liraz Russo (alias Static) und Ben El Tavori, der Sohn der Musiklegende Shimi Tavori. Musikalischer Produzent war Yarden Peleg, besser bekannt als Jordi. Ihre Hits wie »Tudo Bom«, »Kwisch Hachof« und »Silsulim« liefen in den Radiostationen rauf und runter.

2018 hatte das Paar einen zehnjährigen Plattenvertrag über fünf Millionen US-Dollar mit Capitol Records unterzeichnet. Es folgten einige Songs gemeinsam mit internationalen Künstlern, darunter mit Pitbull »Further Up« und den Black Eyed Peas »Shake Ya Boom Boom«. Große Hits aber wurden die im Ausland nicht.

»Von zwei Kindern mit einem Traum wurden wir zur Band des Jahrzehnts mit Millionen von Aufrufen, Tausenden von Auftritten in Israel und im Ausland.«

Static und ben-El

In einer gemeinsamen Erklärung vom Donnerstag verkündeten sie, ab jetzt getrennte Wege zu gehen: »Wir haben beide beschlossen, die Zeit ist gekommen, dass jeder von uns seinen eigenen Weg einschlägt«, schrieben Russo und Tavori auf ihren sozialen Medien. »Das unglaubliche Projekt namens ›Static and Ben-El‹ hat unser Leben für immer verändert. Von zwei Kindern mit einem Traum wurden wir zur Band des Jahrzehnts mit Millionen von Aufrufen, Tausenden von Auftritten in Israel und im Ausland. Ein wirklich erfüllendes Unterfangen und ein wahr gewordener Traum – alles dank euch.«

Das Paar schrieb, dass die Entscheidung »nicht einfach war, aber sie ist auch nicht neu. Wir lieben uns immer noch sehr und werden uns natürlich in allem unterstützen.« Beide wollten sich individuell erforschen und neue Musik bringen, die Grenzen sprengt. »Genauso, wie wir es vor sieben Jahren gemacht haben.«

SKANDALE In den vergangenen Wochen hatte sich der Druck auf Static und Ben-El verstärkt, da ihr Privatleben zunehmend in den Fokus der Medien rückte. Es ging um Betrugs- und Sorgerechtsskandale. Nach der Veröffentlichung von Aufnahmen, wie Tavori seine Ex-Freundin beleidigt, kündigte die Strauss-Gruppe, die mit dem Duo eine laufende Werbekampagne für ihren Schokoladenpudding Milky, einschließlich passendem Song, hatte, die Zusammenarbeit auf.

Noch bei der Makkabiade im Sommer hatten die beiden Künstler für Stimmung gesorgt und waren vom Publikum umjubelt worden. Am Donnerstag aber sagten sie ein gemeinsames Konzert ab, wenige Stunden darauf dann die offizielle Bekanntgabe der Trennung. Ein trauriger Tag für Partygänger und Musikliebhaber Israels.

Jom Kippur

Fasten, Fahrräder, Friedensgebete

In Israel steht am höchsten jüdischen Feiertag alles still – die Sicherheitskräfte sind in Alarmbereitschaft

von Sabine Brandes  04.10.2022

Terror

IS-Zelle plante Anschlag auf Schule in Nazareth - wegen Sexualkunde  

Schin Bet: »Die Terrororganisation arbeitet weiter hartnäckig daran, ihre Ideologie unter israelischen Bürgern zu verbreiten»

 02.10.2022

Berlin

Lars Windhorst, Hertha BSC und die Detektei aus Israel

Es wird heftiger. Nun wehrt sich Lars Windhorst und greift auch die neuen Hertha-Bosse an. Es geht um eine Detektei aus Israel, eine Klage, die zurückgezogen wurde - um Geld, Vertrauen und mehr

 02.10.2022

Sport

»Schach ist vielleicht nichts für Frauen«

Nach sexistischen Äußerungen: Schach-Weltverband setzt israelischen Kommentator ab

 30.09.2022

Gesellschaft

Nach 30 Jahren erstmals wieder Kibbuz-Gründung in Israel

Nahe Arad wird erstmals nach über 30 Jahren wieder ein neuer Kibbuz gegründet

 30.09.2022

Medizin

Hinweise auf Ursache für Herzmuskelentzündungen nach Corona-Impfung

Forscher aus Israel und Deutschland decken Mechanismus bei der Entstehung sogenannter Myokarditiden auf

von Sandra Trauner  28.09.2022

Nachrichten

Partydroge, Geburtstag, Münze

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.09.2022

Israel

Gut gerüstet für die Zukunft

Grüße von Botschafter Ron Prosor zum Neuen Jahr

von Ron Prosor  23.09.2022

Jerusalem

Israel erwartet Zustrom von Juden aus Russland

Das Land bereitet sich auf eine große Einwanderungswelle aufgrund der Teilmobilisierung vor

 23.09.2022