Israel

Armee entdeckt Terrortunnel der Hamas

Ausgang eines Terrortunnels der Hamas (Archiv) Foto: Government Press Office

Dutzende von Metern reicht ein unterirdischer Gang aus Gaza in israelisches Kernland. Die Armee (IDF) entdeckte den Terrortunnel am Dienstag. Kurze Zeit darauf feuerten palästinensische Terroristen eine Rakete aus der Enklave gegen Israel, die vom Abwehrsystem zerstört wurde. Die IDF flog anschließend Angriffe auf Strukturen der Hamas, um seine Bürger zu schützen.

GRENZANLAGE Der Gang wurde bei Arbeiten an der neuen Grenzanlage entdeckt, gab ein Sprecher der Armee an. Die Technologie zur Aufdeckung von Tunneln hätte Verdächtiges festgestellt, erklärte ein Sprecher.

Allerdings überschreitet die Struktur, die in der Stadt Khan Younis im Gazastreifen beginnt, die israelische Grenzanlage nicht und stellte somit keine Gefahr für die Gemeinden in der Nähe des Gazastreifens dar, gibt die IDF an. Kanal zwölf berichtete, dass die Armee bereits begonnen habe, den Tunnel zu zerstören.

Die IDF macht für alle Angriffe auf Israel die im Palästinensergebiet regierende Hamas verantwortlich.

»Es ist die Aufgabe der IDF, die Souveränität Israels zu verteidigen und die Sicherheit der Bürger zu schützen. Wir werden auch weiterhin gegen Terror kämpfen – über und unter dem Boden«, erklärte die Armee in einer Stellungnahme. Bislang hat keine Gruppe in Gaza Verantwortung für den Bau des Tunnels oder den Abschuss der Rakete übernommen. Die IDF macht jedoch für alle Angriffe auf Israel die im Palästinensergebiet regierende Terrororganisation Hamas verantwortlich.

Vor einigen Tagen hatten israelische Medien berichtet, dass Israel und die Hamas eine Waffenstillstandsvereinbarung getroffen hätten, die sechs Monate andauern soll. Als Teil des Deals soll es der Golfnation Katar erlaubt sein, 100 Millionen US-Dollar Bargeld in den Streifen zu schicken.

Tourismus

Wüstes Vergnügen

Im Negev soll ein großer Freizeitpark entstehen und die Region attraktiver machen

von Sabine Brandes  29.11.2022

UN-Teilungsplan

Für Herzls Vision

Unser Autor feierte in Jerusalem den Beschluss der Vereinten Nationen vom 29. November 1947 – und kämpfte bei der Palmach für die Unabhängigkeit

von Karl Pfeifer  29.11.2022

Jerusalem

»Nichts weniger als Wahnsinn«

Der rechtsextreme Parlamentarier Avi Maoz von der Anti-LGBTQ-Partei Noam unterzeichnet Abkommen mit dem Likud

von Sabine Brandes  28.11.2022

Nachrichten

Hirsche, Botschaft, Alter

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.11.2022

Terror

Nach Bombenanschlägen in Jerusalem: Weiteres Opfer gestorben 

Am Mittwoch waren an zwei Haltestellen im Großraum Jerusalem Sprengsätze explodiert

 27.11.2022

Triathlon

Lange gewinnt Ironman in Israel 

Der zweimalige Weltmeister lief den abschließenden Marathon in Rekord-Zeit

 26.11.2022

Terror

»Ich möchte mich bei meinem Sohn entschuldigen«

Der 16-jährige Jeschiwa-Schüler Aryeh Schupak ist unter großer Anteilnahme beigesetzt worden

von Sabine Brandes  24.11.2022

Jerusalem

»Der mörderische Terror erhebt wieder sein Haupt«

Israelische Politiker kündigen härteres Vorgehen gegen palästinensischen Terror an

von Sara Lemel  23.11.2022

Corona-Pandemie

Antikörpertherapien wirken bei Omikron-Variante BQ.1.1 nicht

In Deutschland, Israel und anderen Ländern gewinnt die Corona-Subvariante Omikron BQ.1.1 an Bedeutung. Analysen zufolge ist sie gegen alle derzeit verwendeten therapeutischen Antikörper resistent

 23.11.2022