Wissenschaft

Antikörper-Behandlung soll Covid-Impfung ersetzen

Die israelische Mikrobiologin Natalia Freund Foto: Tel Aviv Universität

Die Universität Tel Aviv hat offenbar einen wissenschaftlichen Durchbruch erzielt: Ein Forscherteam hat gezeigt, dass Antikörper, die aus dem Immunsystem genesener Covid-19-Patienten isoliert wurden, alle bekannten Virusstämme einschließlich der Delta- und Omikron-Varianten wirksam neutralisieren. »Diese Entdeckung kann die Notwendigkeit wiederholter Auffrischungsimpfungen überflüssig machen und das Immunsystem gefährdeter Bevölkerungsgruppen stärken«, meinen die Wissenschaftler.

IMMUNOLOGIE Die Forschung wurde von Natalia Freund und den Doktoranden Michael Mor und Ruofan Lee vom Department für klinische Mikrobiologie und Immunologie an der Medizinischen Fakultät der Universität geleitet. Die Studie ist in der Fachzeitschrift »Communications Biology« veröffentlicht worden.

Die jetzige Forschung ist die Fortsetzung einer Vorstudie, die im Oktober 2020 auf dem Höhepunkt der Covid-19-Krise durchgeführt wurde. Damals sequenzierten Freund und ihr Team alle B-Immunsystemzellen aus dem Blut von Menschen, die sich in Israel vom ursprünglichen Covid-Stamm erholt hatten. Sie isolierten davon neun Antikörper, die die Patienten produzierten. Die Forscher fanden nun heraus, dass einige dieser Antikörper die neuen Coronavirus-Varianten Delta und Omikron sehr effektiv neutralisieren.

»Wir haben nachgewiesen, dass zwei Antikörper tatsächlich sehr effektiv bei der Neutralisierung der Delta- und Omikron-Varianten sind.«

Natalia Freund (universität tel aviv)

»In der ersten Studie haben wir gezeigt, dass die verschiedenen Antikörper, die als Reaktion auf die Infektion mit dem ursprünglichen Virus gebildet werden, gegen verschiedene Stellen des Virus gerichtet sind. Die wirksamsten Antikörper waren diejenigen, die das ›Spik‹-Protein des Virus banden«, erläutert die Wissenschaftlerin.

WIRKSAMKEIT »In der aktuellen Studie wiesen wir dann nach, dass zwei weitere Antikörper, TAU-1109 und TAU-2310, die das virale Spike-Protein in einem anderen Bereich als der Region binden, in der bisher die meisten Antikörper konzentriert waren, tatsächlich sehr effektiv bei der Neutralisierung der Delta- und Omikron-Varianten sind.«

Ihren Erkenntnissen zufolge betrage die Wirksamkeit des ersten Antikörpers, TAU-1109, bei der Neutralisierung des Omikron-Stammes 92 Prozent und des Delta-Stammes 90 Prozent. Der zweite Antikörper, TAU-2310, neutralisiere die Omikron-Variante mit einer Wirksamkeit von 84 Prozent und die Delta-Variante zu 97 Prozent.

Die beiden Antikörper, die das Labor der Tel Aviver Hochschule klonte, wurden zu Tests geschickt, um ihre Wirksamkeit gegen lebende Viren in Laborkulturen an der University of California San Diego und gegen Pseudoviren in den Labors der Medizinischen Fakultät der israelischen Bar-Ilan-Universität zu testen. Die Ergebnisse seien in beiden Tests »identisch und gleichermaßen ermutigend gewesen«.

Freund geht davon aus, dass die Antikörper eine echte Revolution im Kampf gegen Covid-19 bewirken können: »Wir müssen die jüngste Pandemie im Kontext früherer Krankheitsausbrüche betrachten, die die Menschheit erlebte. Menschen, die bei der Geburt gegen Pocken geimpft wurden und die heute 50 Jahre alt sind, haben noch Antikörper, sind also wahrscheinlich zumindest teilweise vor dem Affenpockenvirus geschützt, von dem wir kürzlich hörten.«

BEHANDLUNG Leider sei dies beim Coronavirus nicht der Fall. Aus Gründen, die man noch nicht vollständig verstehe, sinkt der Antikörperspiegel gegen Covid-19 nach drei Monaten erheblich, weshalb sich Menschen auch nach dreimaliger Impfung immer wieder infizieren. »Doch aus unserer Sicht kann die gezielte Behandlung mit Antikörpern und deren Abgabe an den Körper in hohen Konzentrationen ein wirksamer Ersatz für wiederholte Booster sein. Insbesondere für Risikogruppen und Personen mit geschwächtem Immunsystem.«

Da eine Covid-19-Infektion schwere Erkrankungen verursachen kann und man wisse, dass die Bereitstellung von Antikörpern in den ersten Tagen nach der Infektion die Ausbreitung des Virus stoppen kann, resümiert die Forscherin aus Israel, »ist es möglich, dass wir durch den Einsatz einer wirksamen Antikörperbehandlung nicht jedes Mal Impf-Booster für die gesamte Bevölkerung bereitstellen müssen, wenn es eine neue Variante gibt«.

Demonstrationen

Iraner bitten Israelis um Hilfe

Tausende iranische Frauen schreiben der israelischen Sängerin Rita – weltweit wird Solidarität bekundet

von Sabine Brandes  06.10.2022

Politik

Netanjahu wieder aus Krankenhaus entlassen

Oppositionsführer war nach Unwohlsein an Jom Kippur am Mittwoch ins Shaare Zedek Medical Center eingeliefert worden

von Sabine Brandes  06.10.2022

Jom Kippur

Fasten, Fahrräder, Friedensgebete

In Israel steht am höchsten jüdischen Feiertag alles still – die Sicherheitskräfte sind in Alarmbereitschaft

von Sabine Brandes  04.10.2022

Terror

IS-Zelle plante Anschlag auf Schule in Nazareth - wegen Sexualkunde  

Schin Bet: »Die Terrororganisation arbeitet weiter hartnäckig daran, ihre Ideologie unter israelischen Bürgern zu verbreiten»

 02.10.2022

Berlin

Lars Windhorst, Hertha BSC und die Detektei aus Israel

Es wird heftiger. Nun wehrt sich Lars Windhorst und greift auch die neuen Hertha-Bosse an. Es geht um eine Detektei aus Israel, eine Klage, die zurückgezogen wurde - um Geld, Vertrauen und mehr

 02.10.2022

Sport

»Schach ist vielleicht nichts für Frauen«

Nach sexistischen Äußerungen: Schach-Weltverband setzt israelischen Kommentator ab

 30.09.2022

Gesellschaft

Nach 30 Jahren erstmals wieder Kibbuz-Gründung in Israel

Nahe Arad wird erstmals nach über 30 Jahren wieder ein neuer Kibbuz gegründet

 30.09.2022

Medizin

Hinweise auf Ursache für Herzmuskelentzündungen nach Corona-Impfung

Forscher aus Israel und Deutschland decken Mechanismus bei der Entstehung sogenannter Myokarditiden auf

von Sandra Trauner  28.09.2022

Nachrichten

Partydroge, Geburtstag, Münze

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.09.2022