Berlin

Wir suchen Verstärkung

Zur Verstärkung unseres Berliner Redaktionsteams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Redakteur (m/w/d).

Die Jüdische Allgemeine ist die einzige jüdische Wochenzeitung Deutschlands, sie erscheint in Herausgeberschaft des Zentralrats der Juden in Deutschland jeweils donnerstags als Printausgabe und – außer am Schabbat und an den jüdischen Feiertagen – mit einem tagesaktuellen Online-Auftritt. Die Jüdische Allgemeine findet sich auch auf Facebook, Twitter und Instagram.

Ihre Aufgaben:

• Themenfindung, Recherche, Erstellen eigener Beiträge
• Redigieren von Texten, Bearbeitung von Printseiten und Online-Veröffentlichungen
• Mitarbeit Social-Media-Kanäle
• Briefing von freien Mitarbeitern

Sie verfügen über:

• eine Verbindung zur jüdischen Gemeinschaft in Deutschland und ein solides Wissen in jüdischer Religion und Geschichte
• eine journalistische Ausbildung, idealerweise ein abgeschlossenes Studium
• sicheres Beherrschen der journalistischen Stilmittel, fundierte Recherchekenntnisse
• außerordentliches Engagement und hohe Motivation
• Spaß, im kleinen Team zu arbeiten, und Freude am crossmedialen Arbeiten
• Erfahrung in einer Zeitungs-/Online-Redaktion
• kreative und selbstständige Arbeitsweise

Wir bieten:

• eine leistungsgerechte Bezahlung, die an tarifvertragliche Regelungen angelehnt ist
• eine attraktive und herausfordernde Aufgabe bei dem wichtigsten jüdischen Leitmedium in Deutschland
• Arbeiten in hoher Eigenverantwortung in einem kollegialen Team
• ein reizvolles Arbeitsumfeld im Herzen von Berlin
• gute Verkehrsanbindung

Die Stelle ist befristet auf ein Jahr mit der Option auf Verlängerung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung an redaktion@juedische-allgemeine.de.

Antisemitismus

documenta Thema im Kulturausschuss des Bundestages

Für das Gespräch ist der Geschäftsführer des Zentralrats der Juden, Daniel Botmann, eingeladen

 08.02.2023

Bundestag

Drei Generationen

Jüdinnen und Juden sprechen darüber, was es bedeutet, in Deutschland zu leben

von Ralf Balke  07.02.2023

UNESCO-Welterbe

Bundespräsident besucht jüdische SchUM-Stätten am Rhein

Frank-Walter Steinmeier wird in Speyer, Worms und Mainz erwartet

 01.02.2023

Musik

Wird Lahav Shani neuer Chefdirigent der Münchner Philharmoniker?

Am Mittwoch informiert Oberbürgermeister Reiter über die Leitung

 31.01.2023

Berlin

Interreligiöses Gespräch

Douglas Emhoff und Deborah Lipstadt haben sich im Leo-Baeck-Haus mit Vertretern von Judentum, Christentum und Islam getroffen

von Katrin Richter  02.02.2023 Aktualisiert

Rock

50 Jahre Kiss

Das Make-up war noch spärlich. Feuerwerk gab es nicht. Und vor der Bühne standen nur wenige Leute. Den ersten Auftritt der US-Rockband Kiss hat kaum jemand mitbekommen. Doch es war der Startschuss für eine Weltkarriere. Im Sommer sind Kiss wieder in Deutschland

von Philip Dethlefs  30.01.2023

Interview

Ron Prosor: Linker Antisemitismus wird »salonfähig«

Der neue israelische Botschafter warnt vor Judenhass aus dem linken Spektrum

 27.01.2023

Einspruch

Ein würdeloser Fonds

Igor Matviyets ärgert sich über den beschämenden Umgang von Bund und Ländern mit jüdischen Zuwanderern

von Igor Matviyets  26.01.2023

Nahost

Israels Präsident zu Holocaust-Gedenktag im EU-Parlament

Isaac Herzog will die Herausforderungen ansprechen, mit denen Israel konfrontiert ist

 25.01.2023