Kompakt

Straßenname

Schwerin Gemeinde, Landesverband und Synagoge der Schweriner Juden bekommen eine neue Adresse. Das Teilstück der Schlachterstraße, an dem die jüdischen Einrichtungen liegen, wird ab dem 27. Mai dieses Jahres Landes-
rabbiner-Holdheim-Straße 3-5 heißen. Die Landeshauptstadt folgt mit der Um-
benennung einem Vorschlag der Ge-
meinde und des Landesrabbiners Wil-
liam Wolff, die Straße nach Samuel Holdheim zu benennen, der von 1840 bis 1848 Mecklenburgischer Landesrab-
biner war. Holdheim schrieb in Schwe-
rin seine Hauptwerke. Dem Vorschlag des Stadtvertreters Rudolf Conrades, das Teilstück der Schlachterstraße nach ei-
nem bedeutenden Vertreter des Juden-
tums in Schwerin zu benennen, hatte sich auch die SPD-Fraktion sowie der Kulturausschuss angeschlossen. ja

Rubrik

Zitat der Woche

Jüdische Allgemeine vom 26. September 2019

 10.10.2019

Grossbritannien

Der Mops, die rechte Pfote und der Hitlergruß

Jüdischer Verband kritisiert BBC: Sender zeigt Film über verurteilten Schotten und dessen umstrittenen Hund Buddha

 05.08.2019

Pferdesport

Israelin Dani G. Waldman siegt vor Ludger Beerbaum

Bei der dritten Auflage des Fünf-Sterne-Reitturniers in Berlin gewinnt die für Israel startende Amerikanerin 

 27.07.2019

Milton Glaser

Er liebt New York

Der US-Designer feierte seinen 90. Geburtstag

von Christina Horsten  26.06.2019

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi-Gruß ist«

Torwart des Premiere-League-Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019