Kompakt

Straßenname

Schwerin Gemeinde, Landesverband und Synagoge der Schweriner Juden bekommen eine neue Adresse. Das Teilstück der Schlachterstraße, an dem die jüdischen Einrichtungen liegen, wird ab dem 27. Mai dieses Jahres Landes‐
rabbiner‐Holdheim‐Straße 3–5 heißen. Die Landeshauptstadt folgt mit der Um‐
benennung einem Vorschlag der Ge‐
meinde und des Landesrabbiners Wil‐
liam Wolff, die Straße nach Samuel Holdheim zu benennen, der von 1840 bis 1848 Mecklenburgischer Landesrab‐
biner war. Holdheim schrieb in Schwe‐
rin seine Hauptwerke. Dem Vorschlag des Stadtvertreters Rudolf Conrades, das Teilstück der Schlachterstraße nach ei‐
nem bedeutenden Vertreter des Juden‐
tums in Schwerin zu benennen, hatte sich auch die SPD‐Fraktion sowie der Kulturausschuss angeschlossen. ja

Fußball

Eklat in der Oberliga

Torwart soll antisemitische Fotomontage gepostet haben. Askania Bernburg trennt sich von dem Spieler

 18.03.2019

Fußball

Hass-Tweet gegen Cohen

Der israelische Profi vom FC Ingolstadt wird massiv judenfeindlich beschimpft. Jetzt ermittelt der Staatsschutz

 09.03.2019

Sachsen

Thomas Feist wird Beauftragter für jüdisches Leben

Der CDU-Politiker soll unter anderem die Erinnerungskultur und die Bekämpfung des Judenhasses in den Blick nehmen

 07.03.2019