Kompakt

Straßenname

Schwerin Gemeinde, Landesverband und Synagoge der Schweriner Juden bekommen eine neue Adresse. Das Teilstück der Schlachterstraße, an dem die jüdischen Einrichtungen liegen, wird ab dem 27. Mai dieses Jahres Landes-
rabbiner-Holdheim-Straße 3-5 heißen. Die Landeshauptstadt folgt mit der Um-
benennung einem Vorschlag der Ge-
meinde und des Landesrabbiners Wil-
liam Wolff, die Straße nach Samuel Holdheim zu benennen, der von 1840 bis 1848 Mecklenburgischer Landesrab-
biner war. Holdheim schrieb in Schwe-
rin seine Hauptwerke. Dem Vorschlag des Stadtvertreters Rudolf Conrades, das Teilstück der Schlachterstraße nach ei-
nem bedeutenden Vertreter des Juden-
tums in Schwerin zu benennen, hatte sich auch die SPD-Fraktion sowie der Kulturausschuss angeschlossen. ja

Zahl der Woche

28 Prozent

Fun Facts und Wissenswertes

 07.10.2021

Gedenken

Die Namen zurückholen

Nach jahrelangem Tauziehen wurde in Amsterdam das Nationale Holocaust-Monument eingeweiht

von Tobias Müller  20.09.2021

Ehrung

Merkel wird mit Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet

Die Laudatio auf die Kanzlerin hält der Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster

 29.08.2021

Antisemitismus

Experten warnen eindringlich vor Verharmlosung

AJC Berlin und Bundesverband RIAS stellen neue Studie zu Verschwörungsmythen vor

von Leticia Witte  09.08.2021

SchUM-Städte

Zentren jüdischer Kultur und Gelehrsamkeit

Das jüdische Erbe am Rhein könnte Unesco-Welterbe werden

von Karsten Packeiser  28.07.2021 Aktualisiert

Felix Klein

Nationale Strategie gegen Judenhass geplant

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung will noch vor der Bundestagswahl Eckpunkte vorlegen

 26.07.2021

Karlsruhe

Fundament der Gemeinschaft

Die Jüdische Kultusgemeinde feiert die Eröffnung der neuen Synagoge vor 50 Jahren

 12.07.2021

Magazin

»1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland«

Das Magazin der JA zum Jubiläum gibt es hier!

 23.06.2021

Landtag Brandenburg

Neuer Vorstand Freundeskreis Israel

Ziele des Gremiums sind Unterstützung der Gedenkstättenarbeit und Förderung des friedlichen Zusammenlebens

 18.06.2021