Kompakt

Friedenspreis

Bonn Der Friedenspreis der Deutsch‐Israelischen Gesellschaft (DIG) geht in diesem Jahr an die jüdische Highschool Amakim Tavor im Kibbuz Mizras und die arabische Highschool in Iksal. Wie die Gesellschaft mitteilt, wird DIG‐Präsident Johannes Gerster den Preis am 31. Mai im ehemaligen Bonner Kanzleramt, Dahlmannstraße an die Schulleiter der Highschool Amakim Tavor, Nurit Brand, und den arabischen Direktor der Highschool Isal, Omar Shalabi, übergeben. Die Laudatio auf die Preisträger hält der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Dirk Niebel. ja

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019