Kompakt

Dialog

lesen Als einen Baustein für ein künftiges »Haus aus Sprache« verstehen der aus Jerusalem stammende Dichter Asher Reich und der in Teheran geborene und heute in München lebende Kollege Said ihr gemeinsames neues Buch Das Haus, das uns bewohnt. Mit ihrem »Poeten‐
gespräch« wollen sie ein Zeichen setzen und einen Dialog über alle trennenden Grenzen hinweg führen. Zur Begegnung des ehemaligen Chefredakteurs des isra‐
elischen Schriftstellerverbands (1980–2002) und des ehemaligen Präsidenten des deutschen Pen‐Zentrums (2000–2002) laden Lyrik‐Kabinett und IKG‐Kulturzentrum am Montag, 17. Mai, um 20 Uhr, in die Amalienstraße 83/ Rückgebäude ein. Es moderiert Chris‐
toph Lindenmeyer vom Bayerischen Rundfunk. Karten sind unter 089/34 62 99 erhältlich. ikg

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019