Kompakt

Steine gesetzt

Schwedt In der uckermärkischen Stadt Schwedt hat der Aktionskünstler Gunter Demnig am 25. März drei der sogenannten Stolpersteine verlegt. Ei‐
nen setzte er im Gehweg vor dem Haus Vierradener Straße 43, zwei weitere vor dem WOBAG‐Geschäftshaus, Flinken‐
berg 26–30. Sie erinnern an Schwedter Bürger, die hier ihren letzten Wohnsitz hatten, bevor sie von den National‐
sozialisten in ein Vernichtungslager deportiert oder ermordet wurden. ja

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

»Eine ganz neue Perspektive«

Wie junge Stipendiaten verschiedener Konfessionen und Bekenntnisse ihre Reise nach Jerusalem erlebten

von Johanna Korneli  09.04.2019