Kompakt

Viel feiern

Köln Die Synagogen-Gemeinde und die Stadt Köln haben in diesem Jahr gleich drei Anlässe zum Feiern: 45 Jahre deutsch-israelische Beziehungen, 50 Jah-
re Schüleraustausch Köln und Tel Aviv sowie die Partnerschaft ihrer Städte seit 15 Jahren. Feiern werden Gemeinde und Stadt am 12. Mai von 16 bis 20 Uhr auf dem Rudolfplatz. Zum Israel-Tag sind Informationsstände mit reichlich Mate-
rial über Israels Landschaft, Bewohner und Hightech vorgesehen. Es gibt Deli-
katessen zu probieren. Kinder können sich schminken lassen oder basteln. Erwachsene die beduinische Gelassen-
heit und israelische Stimmung kennenlernen. Außerdem gibt es ein buntes Bühnenprogramm mit kölschen und internationalen Künstlern. ja

Kommentar

Mit dem Kreuz gegen religiöse Vielfalt

Wie das neue Humboldt-Forum zu einem Symbol Berliner Intoleranz wird

von Andreas Nachama  28.05.2020

USA

Machanot trotz Corona

In Neuengland öffnet ein Sommercamp mit besonderen Schutzmaßnahmen

 19.05.2020

Corona-Krise

Fortschritte im Dialog der Religionen

Europäische Rabbinerkonferenz: Gemeinsame Herausforderungen lösen neue Dynamik aus

 14.05.2020

Extremismus

Zentralrat der Juden warnt vor Zunahme von Verschwörungstheorien

Proteste gegen Corona-Beschränkungen locken auch Hassprediger an. Viele sehen darin eine Gefahr

 10.05.2020

Israel

Maskenpflicht verhängt

Coronavirus: Gesundheitsministerium verschärft Vorschriften. Jerusalemer Stadtviertel abgeriegelt

 12.04.2020

London

Kandidaten für den Labour-Vorsitz stellen sich vor

Bewerber beantworten Fragen zu Antisemitismus und zur Ausrichtung der Partei

von Daniel Zylbersztajn  14.02.2020

Thüringen

»Definitiv ein Dammbruch«

Zentralratspräsident Schuster zur Ministerpräsidentenwahl: »Diese Einfallstore müssen wir wieder schließen«

 11.02.2020

Diplomatie

Knatsch zwischen Brüssel und Jerusalem

Israel wirft Belgien systematische Kampagne im UN-Sicherheitsrat gegen den jüdischen Staat vor

von Michael Thaidigsmann  07.02.2020

»Markus Lanz«

Atze Schröder bittet um Verzeihung

Komiker entschuldigt sich bei Schoa-Überlebender Eva Szepesi für Nazi-Verbrechen seines Vaters

 07.02.2020