Kompakt

Geleitet

Braunschweig Die Jüdische Gemein-
de Braunschweig wird schon bald ge-
führte Rundgänge über den ansonsten geschlossenen jüdischen Friedhof in Wolfenbüttel anbieten. Wie die Vorsit-
zende der Gemeinde, Renate Wagner-Redding, bestätigt, stehen vorerst drei offizielle Termine fest. Der Friedhof war im Frühjahr vergangenen Jahres ge-
schändet worden. Bürgermeister Tho-
mas Pink hatte die Gemeinde bei der Wiederaufrichtung der Grabsteine un-
terstützt und im Gegenzug um eine zeitweilige Öffnung des im Besitz des Lan-
desverbandes jüdischer Gemeinden in Niedersachsen befindlichen Geländes gebeten. Der erste Rundgang findet be-
reits am Sonntag, 16. Mai, um 11 Uhr statt. Hierzu ist eine Anmeldung bei der Tourist-Information erforderlich. Män-
ner benötigen für den Gang über den Friedhof eine Kopfbedeckung. ja

Diskriminierung

Lagebild: Fast 2000 antimuslimische Vorfälle erfasst

Ob in der Schule, beim Arzt oder der Wohnungssuche: Antimuslimische Vorfälle gibt es in allen Lebensbereichen

 24.06.2024

Berlin-Lichterfelde

Gedenktafel erinnert an Kästner-Illustrator Walter Trier

Die Gedenktafel wird am 1. Juli in der Herwarthstraße enthüllt

 24.06.2024

Halle

Nutzung von SA-Parole: Nächster Prozess gegen Höcke

Diesmal geht es um eine Rede am 12. Dezember vergangenen Jahres im thüringischen Gera

 24.06.2024

Israel

Netanjahu wirft Demonstranten spalterisches Verhalten vor

Premier nennt Protestierende eine extremistische und gelegentlich gewalttätige Minderheit, die »in einem unvorstellbaren Ausmaß organisiert und finanziert« werde

 19.06.2024

Thüringen

Denkmal für NSU-Opfer in Erfurt eingeweiht

Der Standort vor dem Landtag spiegele Thüringens Verantwortung für die Morde der Terroristen wider, so Ministerpräsident Ramelow

 19.06.2024

Rom/Los Angeles

Warum Whoopi Goldberg nach dem Besuch beim Papst Katzenfutter aß

Ihr Jetlag führte für sie zu einem großen Irrtum beim nächtlichen Snack

 18.06.2024

Gesellschaft

Verdoppelung antiziganistischer Vorfälle

Der Antiziganismus-Beauftragte der Bundesregierung, Mehmet Daimagüler, wies besonders auf Fehlverhalten bei der Polizei hin

 17.06.2024

Nahost

US-Gesandter bemüht sich um Deeskalation

Amos Hochstein ist in Israel, von wo aus er in den Libanon weiterreisen will

 17.06.2024

Meinung

Respekt, Dank und Anerkennung, Frau Ministerin!

Gegen Judenhass an deutschen Hochschulen einzutreten ist kein Skandal

von Nathan Gelbart  17.06.2024