Kompakt

Leer

Pflegeheim Die Mitarbeiter des Her‐
mann‐Strauß‐Pflegeheimes fürchten um die Zukunft der Einrichtung. Zur jüngs‐ten Repräsentantenversammlung (RV), in der über die Situation des Heimes gesprochen werden sollte, kamen etliche Angestellte, um ihren Unmut kundzutun. Finanzdezernent Jochen Palenker, verwies darauf, dass derzeit nur 37 von 75 Betten belegt seien. Das Heim sei ständig unterbelegt. Mit dem Personal sei er zufrieden, nur das könne die wirtschaftliche Seite und die bauliche Si‐
tuation nicht wettmachen. Als er mitteilte, dass es bereits Gespräche mit dem Evangelischen Johannesstift über eine »gemeinsame Lösung« gegeben habe, hielten die Mitarbeiter Plakate mit der Aufschrift »Palenker verkauft jüdische Seelen« hoch. Nachdem sie der Aufforde‐
rung des RV‐Vorsitzenden Michael Jo‐
achim zum Verlassen des Raumes nicht folgten, schloss dieser die Versammlung. Am gestrigen Mittwoch sollte es eine nichtöffentliche Sitzung zur Situation des Pflegeheimes geben. cs

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019