Kompakt

Verhasst

hannover Der Präsident des Jüdi-
schen Weltkongresses, Ronald S. Lauder, fordert bessere Wege im Kampf gegen den Antisemitismus in Deutschland. »Es gibt noch immer ein alarmierendes Aus-
maß an Hass gegenüber Juden, in manchen Regionen nimmt er sogar zu«, sagte Lauder der Hannoverschen Allgemei-
nen Zeitung. So müsse man sich fragen, warum etwa Synagogen Polizeischutz brauchen. »Die Lehre aus der Geschi-
chte sollte sein, dass Antisemitismus und Rassismus nicht hinnehmbar sind, egal, in welcher Form«, sagte Lauder. Deutschland sie allerdings nach seiner Einschätzung in den vergangenen Jah-
ren im Umgang mit der NS-Vergan-
genheit beispielhaft gewesen. »Es hat Lehren gezogen, Verantwortung für die Überlebenden übernommen und ist auf die Juden mit offenen Armen zugegangen«, sagte Lauder.

London

Kandidaten für den Labour-Vorsitz stellen sich vor

Bewerber beantworten Fragen zu Antisemitismus und zur Ausrichtung der Partei

von Daniel Zylbersztajn  14.02.2020

Thüringen

»Definitiv ein Dammbruch«

Zentralratspräsident Schuster zur Ministerpräsidentenwahl: »Diese Einfallstore müssen wir wieder schließen«

 11.02.2020

Diplomatie

Knatsch zwischen Brüssel und Jerusalem

Israel wirft Belgien systematische Kampagne im UN-Sicherheitsrat gegen den jüdischen Staat vor

von Michael Thaidigsmann  07.02.2020

»Markus Lanz«

Atze Schröder bittet um Verzeihung

Komiker entschuldigt sich bei Schoa-Überlebender Eva Szepesi für Nazi-Verbrechen seines Vaters

 07.02.2020

Rubrik

Zitat der Woche

Jüdische Allgemeine vom 26. September 2019

 10.10.2019

Grossbritannien

Der Mops, die rechte Pfote und der Hitlergruß

Jüdischer Verband kritisiert BBC: Sender zeigt Film über verurteilten Schotten und dessen umstrittenen Hund Buddha

 05.08.2019

Pferdesport

Israelin Dani G. Waldman siegt vor Ludger Beerbaum

Bei der dritten Auflage des Fünf-Sterne-Reitturniers in Berlin gewinnt die für Israel startende Amerikanerin 

 27.07.2019

Milton Glaser

Er liebt New York

Der US-Designer feierte seinen 90. Geburtstag

von Christina Horsten  26.06.2019

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019