Kompakt

Todesmarsch

münchen Auch in diesem Jahr organisiert das Team um den Schoa-Überlebenden Imre Segel, bestehend aus seiner Tochter Yvonne Marianowicz sowie dem Rechtsanwalt Markus Baur und dem Chirurgen Simon Snopkowski, Sohn des verstorbenen Landesverbandspräsidenten Simon Snopkowski, die alljährliche Gedenkfahrt zur Erinnerung an den mörderischen Todesmarsch rund um das KZ Dachau im April 1945. Am Sonntag, 25. April, wird die Fahrt zu einstigen Stationen der Todesmärsche durch die oberbayerische Region führen. An etlichen Mahnmalen werden Blumen niedergelegt, Jiskor-Kerzen entzündet und Gebete gesprochen. Treffpunkt ist um 8.30 Uhr neben dem Spielplatz am Jakobsplatz 12 . Es wird wegen der Organisation der Mitfahrgelegenheit um Voranmeldung gebeten bis spätestens Freitag, 23. April, unter der Rufnummer 089/ 5474 0616. ikg

Zahl der Woche

28 Prozent

Fun Facts und Wissenswertes

 07.10.2021

Gedenken

Die Namen zurückholen

Nach jahrelangem Tauziehen wurde in Amsterdam das Nationale Holocaust-Monument eingeweiht

von Tobias Müller  20.09.2021

Ehrung

Merkel wird mit Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet

Die Laudatio auf die Kanzlerin hält der Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster

 29.08.2021

Antisemitismus

Experten warnen eindringlich vor Verharmlosung

AJC Berlin und Bundesverband RIAS stellen neue Studie zu Verschwörungsmythen vor

von Leticia Witte  09.08.2021

SchUM-Städte

Zentren jüdischer Kultur und Gelehrsamkeit

Das jüdische Erbe am Rhein könnte Unesco-Welterbe werden

von Karsten Packeiser  28.07.2021 Aktualisiert

Felix Klein

Nationale Strategie gegen Judenhass geplant

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung will noch vor der Bundestagswahl Eckpunkte vorlegen

 26.07.2021

Karlsruhe

Fundament der Gemeinschaft

Die Jüdische Kultusgemeinde feiert die Eröffnung der neuen Synagoge vor 50 Jahren

 12.07.2021

Magazin

»1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland«

Das Magazin der JA zum Jubiläum gibt es hier!

 23.06.2021

Landtag Brandenburg

Neuer Vorstand Freundeskreis Israel

Ziele des Gremiums sind Unterstützung der Gedenkstättenarbeit und Förderung des friedlichen Zusammenlebens

 18.06.2021